Volles Programm für MS bei der GAST 2008

Von 9. bis 12.3.2008 findet auf dem Gelände der Klagenfurter Messe die GAST 2008 statt. Über 450 Fachaussteller aus 15 Nationen zeigen auf 30.000 m² die neuesten Trends für die Gastronomie und Hotellerie. Im Rahmen der Veranstaltung hat auch die Sparte Tourismus ein reichhaltiges Beratungsprogramm für Mitgliedsbetriebe eingerichtet. Neben dem großen Thema EM 2008 stehen viele Schwerpunktangebote auf dem Programm, welches Sie im Anhang dieses Artikels herunterladen können.
Mit einen Workshop und einen Praktikerimpulsvortrag zu folgenden Thema bin ich dabei.
„Bedrohung aus dem Internet – Chancen durch das Internet“ am 11. März 2008 / Messehalle 5
mehr Infos findet Ihr auf der WK – Seite.

ALLES was RECHT ist – Gastfreundschaft zum besten Preis

Alles begann mit einer schriftlichen Anfrage für eine kleine Gruppe im Mai.
Herr K., Vorstand eines Bowlingvereins in Niedersachsen, wollte ein supergünstiges Schnäppchen in Wien buchen, deshalb ging er rechtzeitig im Dezember ins Reisebüro, ums sich beraten zu lassen. Gesagt, getan – damit er noch den Frühbucherrabatt einheimsen kann,
buchte er über einen bekannten deutschen Reiseveranstalter seinen Aufenthalt.
Aber wie es im Leben nun mal so ist, strebt der Mensch nach mehr – in diesem Fall noch günstiger.
Zufälligerweise stieß Herr K. bei seiner Recherche im Internet auf der Hotelhomepage auf ein Sonderangebot, welches bei 3 Übernachtungen noch die Wienkarte inkludiert. Herr K. fühlte sich benachteiligt und zu Unrecht vom Reiseveranstalter behandelt. Da es leider zu spät für eine kostenfreie Stornierung übers Reisebüro war, kontaktierte er das Hotel per Email, um auf dem Kulanzweg die Wienkarten vom Hotel gratis zu fordern. Leider konnten die freundlichen und kompetenten Mitarbeiter des Hotels dies nicht bewerkstelligen. Was nun folgt, ist unglaublich und muss deshalb für die Nachwelt festgehalten werden.

Zitat von Herrn K.:
„Leider kenne ich nicht die Kompetenzregelung Ihres Hauses und kann daher auch nicht beurteilen, inwieweit Sie diesbezüglich überhaupt Entscheidungsbefugnis haben.
Vielleicht wäre es daher angebracht, diesen Vorgang doch Ihrer Geschäftsleitung vorzulegen.
Denn, die bisherige Korrespondenz mit Ihnen – und das meine ich persönlich – vermittelt
mir den Eindruck von Erfahrungsdefiziten.
Ich erwarte daher in dieser Angelegenheit eine Stellungnahme Ihrer Geschäftsleitung.“

Sorry, aber irgendwann reichts und daher schrieb ich voller Wut im Bauch eine MAIL – hier könnt Ihr die Antwort lesen.
Bitte gebt mir Feedback ob Ihr auch so gehandelt hättet, oder ob es falsch ist so mit Gästen umzugehen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

„Sehr geehrter Herr K.!
Vielen Dank für die E-Mail und die zahlreichen Anfragen bzgl. einer Schenkung der Wien Karten. Ich muss Ihnen leider von meiner privaten E-Mail schreiben, da ich momentan unterwegs bin. Aber wir das TM-TEAM nehmen Kundenwünsche sehr ernst und daher bin ich immer für unsere Gäste erreichbar.

Wir sind ein privates Hotel und immer um unsere Gäste sehr bemüht. Gastfreundschaft kostet kein Geld aber ist das WICHTIGSTE in unserer Branche.
Wir garantieren allen unseren Gästen unsere Gastfreundschaft zum besten Preis. Leider können wir keine Geschenke machen, das verbietet das Gesetz der Wirtschaft. Auch wir müssen die Wien Karten bezahlen.

Meine Mitarbeiter und mein Team sind für mich „die Besten“ und werden von mir mit Respekt behandelt. Frau G hat die Erfahrung und auch die Kompetenz selbstständig zu handeln und macht eine sehr gute Arbeit. So hat sich auch Frau G. richtig verhalten und ich finde es nicht richtig, wenn man sie beschimpft bzw. die Persönlichkeitsrechte verletzt.

Nachdem es im Vorfeld schon sehr viele Konflikte gibt, denke ich unser Haus ist nicht das Richtige für Sie. Wir werden uns morgen mit dem Reiseveranstalter in Verbindung setzen und Ihnen und Ihrer Gruppe eine kostenlose Stornierung ermöglichen.

Gleichzeitig kann Ihnen Frau G und mein Team bei der Suche eines neuen Hotels behilflich sein. Aufgrund Ihres Budgets können wir zahlreiche 2 oder 3 Stern Hotels in der näheren Umgebung empfehlen.

Ich hoffe Ihnen hiermit gedient zu haben und bin Ihnen jederzeit gerne wieder behilflich.
Mit freundlichen Grüssen
Der Hotelmanager“

Innerhalb von 24h wurde die Buchung des Herrn K. vom Reiseveranstalter storniert.

So peinlich kann´s in Nobel-Hotels zugehen

Ein Auszug aus www.bild.de . Geschichten über die ich eigentlich schreiben wollte. Solltet Ihr Geschichten kennen, mailt Sie mir, ich werde diese veröffentlichen. DANKE! 

Er ist Deutschlands berühmtester Hotel-Tester: Heinz Horrmann (64), Autor von mehr als 30 Büchern und Kolumnist der „WELT am SONNTAG“. In seinem neuen Buch „In fremden Betten“* verrät er, dass auch die Gäste der teuersten Hotels nicht vor Pleiten geschützt sind. „So peinlich kann´s in Nobel-Hotels zugehen“ weiterlesen

ONLINE GÄSTE GEWINNEN – Workshop HSMA – Teilnehmer schreiben Kommentare jetzt

Renate Herzog-Trummer und die HSMA machten es wieder einmal möglich.

Mit der sehr guten Organisation von Renate haben sich einige Top – Teilnehmer gefunden, die einen Tag mit mir durch die touristische „Onlinewelt“ geisterten.

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit und der vielen tollen Inputs. Anbei einige Photos über unser Seminar.  

 Rückblick:

Web 2.0 und Hotelbeurteilungsseiten beunruhigen momentan die Branche. Man geht davon aus, dass ca. 52 % unserer Gäste (mit Internetanschluss) Hotelbeurteilungsseiten aktiv verwenden, um zu einer Urlaubsentscheidung zu gelangen.

Jetzt dürfen alle Teilnehmer dieses Workshops mich kommentieren und ein ehrliches Feedback geben. Vielen Dank für Eure Bewertungen und freue mich auf ein baldiges Wiedersehen in Graz.  liebe Grüsse markus s.

Kinderverbot im Fünf Sterne Hotel

… diese Idee hatten wir schon einmal.    Gleiche Idee gleiche Wirkung.  Was haltet Ihr von dieser Idee!

 (Quelle: Photos orf.at)

Im Fünf-Stern-Hotel Reiters‘ Supreme Hotel in Bad Tatzmannsdorf wurde eine nicht unumstrittene Entscheidung getroffen: Kinder unter 16 Jahren dürfen dort nun nicht mehr Gast sein.

„Kinderverbot im Fünf Sterne Hotel“ weiterlesen

Crystal Web Award geht nach Waidring

Florian Schreder gewinnt Web 2.0 Award – GRATULATION 

Am 25.01.2008 wurden die Swarovski Crystal WebAwards 2008
im Zuge der ENTER 08 verliehen. Diese von von der
Österreich Werbung, der Tirol Werbung, dem ECCA
(E-Tourism Competence Center Austria) und natürlich der
Firma Swarovski gesponserten Auszeichnungen werden den besten Internetpräsentationen in der österreichischen
Tourismusbranche vergeben.
Aus aktuellem Anlass wurde dieses Jahr auch ein “Sonderpreis Web 2.0″
verliehen, den wir für uns entscheiden konnten.
Der Swarovski Crystal Webaward steht nicht zuletzt für
qualitativ hochwertige und innovative Internetpräsentationen.

Mehr Infos darüber findet Ihr auf der SEITE:

http://www.tiroler-adler.at/weblog/?p=96       bzw.   http://www.tiroler-adler.at/

„Crystal Web Award geht nach Waidring“ weiterlesen