Regeln für bloggende Beamte


Eine britische Ministerialbeamtin hat mit der Veröffentlichung von Indiskretionen aus dem Verwaltungsapparat in ihrem Weblog für Aufregung gesorgt. Nun soll ein Verhaltenskodex die Aktivitäten von britischen Beamten in Weblogs regeln.

In Österreich sind Beamten-Weblogs vorerst kein Thema, wie ORF.at im für die Bundesbediensteten zuständigen Ministerium für Frauen, Medien und Öffentlichen Dienst erfuhr.

Ich weiß auch warum – ich hatte letzte Woche eine Begehung mit dem Magistrat Wien und da gibt es einen Lehrling mit Notebook und 3 Beamte die diktieren – klingt komisch ist aber so.

Und alle Beamten bei der Begehung meinten – sie haben  viel zu viel zu tun. Also wird es noch lange dauern, bis in Österreich Beamte bloggen.

2 Gedanken zu „Regeln für bloggende Beamte

  1. und der Lehrling musste sich Anschaffung bzw. Verwendung des Notebooks wahrscheinlich hat erkämpfen 🙂 Was bloggende Beamten anlangt glaube ich aber, dass es in Österreich (Wien?) einen Polizisten geben soll, der „under cover“ bloggt. Davon habe ich zumindest schon mal gehört.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s