Nominierungen für den WIFI Trainer Award fix


Wifi Trainer Award

(Quelle: http://portal.wko.at/wk/format_detail.wk?AngID=1&StID=398343&DstID=0  
Rückfragen an: Mag. Britta Kleinfercher, Mag. Erwin Marx )

Wer zählt zu den besten Trainer/innen in der Erwachsenenbildung?

Hohe Motivation und großer persönlicher Einsatz der Trainer/innen spielen für die Qualität eine große Rolle. Dies zeigen auch heuer wieder die zahlreichen, sehr hochwertigen Einreichungen für den WIFI Trainer/in Award 2008. Moderne Didaktik, innovative Methoden sowie ein immer stärkerer Einsatz von eLearning-Methoden sind wesentliche Voraussetzungen für eine erfolgreiche Wissensvermittlung in der Aus- und Weiterbildung.  

Knapp 50 Trainer/innen aus ganz Österreich haben ihre Ideen und Projekte für den WIFI Trainer/in Award 2008 eingereicht; 15 davon wurden für die Endausscheidung nominiert. Aus diesen kürt dann eine kompetente Jury die insgesamt fünf Preisträger/innen. Die Preisverleihung erfolgt am 5. Juni 2008 im Rahmen des WIFI Trainer Cocktail im k47 in Wien.

Die Nominierten des WIFI Trainer Award 2008 sind:
 
Mag. Dr. Sabine Bauer
Buchhaltung mal anders: „Spiel mit!“
Durch zwei spielerisch-innovative Methoden „Memory und Domino“ zum Themenbereich „Kontenplan und Buchungstechnik“ fördern die Teilnehmer ihr Verständnis der Systematik der Doppelten Buchhaltung. Beim „Memory-Spiel“ setzen sich die Teilnehmer mit der Systematik des Kontenrahmens und des Einprägens der Kontenklassen auseinander, damit später bei der Bildung von Buchungssätzen mit Kontennummern die Handhabung des Kontenplanes leichter fällt und somit vereinfacht wird. Beim „Domino-Spiel“ wird durch das Legen der „Steine“ die Buchungssystematik vertieft, die vielen „Buchhaltungseinsteigern“ Schwierigkeiten bereitet. Die Lernmethoden wirken sich ausgesprochen positiv auf die Motivation und die Merkfähigkeit der Teilnehmer/innen aus.
 
DI Andreas Bugl und Ing. Josef Wurst
Werkmeisterschule Elektrotechnik – Blended Learning
Die Werkmeisterschule Elektrotechnik wird im WIFI Niederösterreich seit vielen Jahren mit Erfolg durchgeführt. Um für die Teilnehmer/innen die Ausbildung noch flexibler zu gestalten wurde von Dipl.-Ing. Andreas Bugl und Ing. Josef Wurst ein Blended Learning Konzept entwickelt. Dieses wird seit Februar 2006 mit großem Erfolg in der Praxis durchgeführt. Kern des Blended Learning Ansatzes ist es, dass die Wissensvermittlung zu ca. 70% im WIFI durchgeführt wird – die restlichen 30% erfolgen bei völlig flexibler Zeiteinteilung zuhause.
 
Dipl.-Päd. Johanna Christa (Team Vorarlberg)
Die Arbeitswelt ist cool, lass sie uns erobern!
Die Arbeitswelt ist cool, lass sie uns erobern….Jugendliche werden für das Berufsleben begeistert, sie können in entspannter Atmosphäre in die Berufswelt schnuppern und die verschiedenen Berufe ausprobieren.
 
Mag. Eva Dragosits
Grundlagen Interkulturelle Kompetenz
Interkulturelles Wissen wird immer mehr zu einem Erfolgsfaktor im internationalen Wettbewerb. Dieses Konzept sieht zwei Kurse vor, die interkulturelles Wissen an unterschiedliche Zielgruppen vermitteln. Das erste Konzept widmet sich Ausbildner/innen und Trainer/innen, die mit Personen mit Migrationshintergrund arbeiten. Dies betrifft zum Beispiel Mitarbeiter/innen mit Personalführung und Lehrlingsausbildner/innen genauso wie WIFI Trainer/innen (z.B. für Deutsch als Fremdsprache). Das zweite Konzept bezieht sich vor allem auf Partner/innen von Auslandsentsandten nach Österreich. Da die Unzufriedenheit des Partners/der Partnerin ein Hauptpunkt für das Scheitern von Auslandseinsätzen ist, soll in diesem Kurs den Partner/innen ein Basiswissen über Österreich und den Umgang mit kulturellen Unterschieden vermittelt werden.
 
Mag. Pia Maria Fauland
Die neue Generation der Sprachkurse: eine Kombination von Präsenzkurs und individual coaching
Verschiedenste Entwicklungen in der modernen Berufswelt machen nicht nur den Erwerb von grundsätzlichen Fremdsprachenkenntnissen immer wichtiger, sondern fordern zudem oft spezifische Fähigkeiten in der anderen Sprache. Diesem Bedürfnis wird eine neue Generation von Sprachkursen durch eine Kombination von Präsenzkurs und individual coaching via eLearning gerecht. Während im Präsenzkurs grundsätzliche Sprachkenntnisse erworben werden, erhalten die Teilnehmer/innen zudem im individual coaching verschiedene, auf ihre persönlichen (beruflichen) Bedürfnisse abgestimmte Themenpackages, die im vom Trainer begleiteten Selbststudium erarbeitet werden.
 
Angelika Elisabeth Gumhalter
Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung Versicherungskaufmann/kauffrau
Gerade dieser Wirtschaftszweig lebt in erster Linie von seriöser Kundenberatung und Geschick im Verkauf. Der Versicherungsmakler und seine Mitarbeiter/innen werden insbesondere an der Abwicklung von Schadenfällen gemessen. In diesem Bereich ist fundiertes Fachwissen und rasches selbstbewusstes Handeln unverzichtbar. Ziel dieser Bildungsmaßnahme ist es, Fachkompetenz in Form von theoretischem und praktischem Wissen mit abwechselnden eLearning- und Präsenzphasen, verbunden mit einer orts- und zeitunabhängigen tutoriellen Unterstützung, zu vermitteln.
 
Sonja Karner und Markus Schauer
Familienunternehmen – Generationswechsel LOSLASSEN um LOSZULEGEN; Rechtzeitig vorgesorgt, ist doppelt gewonnen!
Ein Lehrgang für zwei Generationen, sowohl gemeinsam werden Trainingstage durchgeführt aber auch getrennt gibt es Workshops. Aber auch im Einzelcoaching und im Mediationsbereich werden die Teilnehmer/innen unterstützt. Das außergewöhnliche ist der dauernde ustausch mit anderen Betroffenen (branchenunabhängig) durch das World Wide Web. Weiters werden die Familienbetriebe auch im Einzelcoaching begleitet und die Trainer/innen können mit den Teilnehmer(inne)n aus dem Plenum weiterarbeiten.
 
Mag. Andrea Köck
Publikumseminare – ein neues Seminar- und Akquisitionsformat
Publikumsseminare ein neues, innovatives Lernformat mit Synergien im Bereich Werbung und Verkauf! Das Konzept sieht zwei „Kreise“ an Teilnehmenden vor: Ein „innerer Kreis“ von einigen wenigen, dafür gut zahlenden Teilnehmenden und ein „äußerer Kreis“ von zahlreichen Zuschauern, die zu einem sehr günstigen Preis, vielleicht sogar gratis, am Seminar teilhaben. Im „inneren Kreis“ erfolgt das Lernen als Einzelcoaching über „learning by doing“ vor dem „äußeren“ Kreis, der an der Theorievermittlung teilnimmt und statt eigenem Übens über Modelllernen die Inhalte aufnehmen kann.
 
Markus Schauer
E-Tourism-Manager
Nichts wird im Internet so häufig gekauft wie Reisen. Die richtige Online Marketing Strategie zu finden erfordert ein enormes Fachwissen. Dieser Lehrgang vermittelt auch Suchmaschinenwerbung, e-Mail-Marketing, das Arbeiten mit eBay und verschiedene Reiseplattformen, das Organisieren des Webauftritts, Web2.0 Grundkenntnisse und das Aufsetzen von Blogs. Für den Abschluss wird ein E-Marketingplan ausgearbeitet.
 
Ing. Mag. Dr. Alfons Stadlbauer
Visualisierungsakademie
In diesem praxisorientierten Lehrgang erlernt man mit Hilfe der visuellen Kommunikation Gesprächsinhalte erfolgreich zu visualisieren und zu präsentieren. Um fachliche Inhalte bei Präsentationen, Moderationen und Besprechungen mit wenigen Strichen und einer plakativen Schrift darstellen zu können, braucht man weder ein Zeichentalent zu sein noch eine künstlerische Begabung. Das Ergebnis: Begeisterte Gesprächsteilnehmer/innen durch eine professionelle Visualisierung von Inhalten und nachhaltig verankerte Informationen.
 
Raimund Stani
Spiel „Tischlein deck dich“
Wissensdrang und Lernbereitschaft werden immer wichtiger, um im Beruf „up to date“ zu sein. So sind Kurse, die über eine längere Zeit laufen und mit einer Abschlussprüfung enden, sehr beliebt. Teilweise sind die Kurszeiten nach einem langen Arbeitstag angesetzt, oder erstrecken sich über 8 LE pro Tag. Das Spiel soll während der Lehreinheit als Auflockerung dienen, die Konzentration und die Mitarbeit der Kursteilnehmer wird dadurch gesteigert. Spielerisch lernen unter Gleichgesinnten ist „in“ – den anderen zeigen was man weiß, von anderen lernen – ein Ich-Erlebnis. Das Spiel „Tischlein deck dich“ ist für die Gastronomie konzipiert und kann auf alle dort gebrauchten Spezialgebiete angepasst werden.
 
Peter Strauß
„TOI TOI TOI“ – Ihr Auftritt als Trainer/in
Neben Fachkompetenz und einem schlüssigen Aufbau des Seminars ist für die Trainerin/den Trainer die Fähigkeit entscheidend, Inhalte „über die Rampe“ zu bringen. Mit Übungen und Werkzeugen aus der Schauspielausbildung, szenischer Arbeit und Reflexion über die unmittelbare Anwendung in der Praxis erreichen wir einen professionellen Zugang zur Tatsache, auf einer Bühne zu stehen und auf ihr zu agieren. Wir erreichen das Publikum, unterhalten und begeistern und vermitteln unsere Inhalte mit optimaler Effizienz.
 
Mag. Dr. Petra Strobl
Aktive Strategien für die 45+ Generation
Viele WIFI Kund(inn)en zählen zur 45+ Generation. Um ‚Plateau-Effekte’ zu verhindern und das Erfahrungspotenzial dieser Kursteilnehmer für ihren Lernfortschritt zu nützen, bedarf es Aktivitäten, die neue Lerninhalte mit bekannten Elementen verknüpfen. ‚Aktive Strategien für die 45+ Generation’ bietet ein Repertoire an Möglichkeiten, wie Wissen auf mehreren Kanälen vermittelt und verankert werden kann.
 
Günther Thaler
Coaching Letters als Wissenstransfer vom Seminar in den beruflichen Alltag
Heute steht an jedem zweiten Arbeitsplatz ein Computer. Das Zehnfingersystem ist Voraussetzung für effektives Arbeiten am Computer. Im Seminar lernen die Teilnehmer/innen die Tastatur zu bedienen, ohne hinzuschauen. Anschließend ist Fingerfertigkeitstraining notwendig. Als Unterstützung und für die Motivation zum Üben dienen die Coaching-Letters. Diese sind im Anschluss an das Seminar ein aktivierender Anstoß, bei dem auch die eigenen Ziele der Teilnehmer/innen wieder in Erinnerung gerufen werden.
 
Dipl.-Päd. Martin Widemann
„STRIKE“ – Soft Skills für jugendliche Wiedereinsteiger im arbeitsmarktpolitischen Bereich  (Sinnhaftigkeit, Teamfähigkeit, Respekt, Intuition, Kompetenz, Emotion)
Die Dropout-Quote von Jugendlichen während und kurz nach der Ausbildung ist in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Daher wird es immer wichtiger, jungen Menschen neben der fachlichen Qualifikation Soft Skills und Sozialkompetenz zu vermitteln. Mit STRIKE ergreifen wir die Chance, zufriedene, motivierte Mitarbeiter/innen weiterzubilden, die sich mit strahlenden Augen und einem Lächeln im Herzen in ein Team einbringen können. Jugendliche, die in geförderten Schulungsprogrammen unterrichtet werden, haben oft Schwierigkeiten mit Teamverhalten und Hierarchien, dies erschwert ihnen aber auch später das Eingliedern in die Arbeitswelt. Soft Skills und Sozialkompetenz können nur schwer erklärt werden, bei STRIKE werden sie ERLEBT!
 
 
In der Sonderkategorie „High Performance“ sind für ihre jahrelange und engagierte WIFI Trainertätigkeit nominiert: Alfred Aftenberger, Mag. Karl Bauer, DI Andreas Bugl und DI Thomas Eichinger, Josef Ebner, Johannes Einzenberger, Dr. Kurt Glücksburg und Ing. Günther Mooshammer.
 
Die Jury unter Vorsitz von WIFI Österreich Institutsleiter Dr. Michael Landertshammer kürt die Preisträger/innen des WIFI Trainer Awards 2008:
Mag. Martina Bahardoust-Baumann, Leiterin Personalentwicklung der Wirtschaftskammer Österreich      
Erich Brenner, Journalist, Magazin Gewinn                                             
Mag. Martin Netzer, Leiter Sektion V, Koord. für EB, BMUKK                           
Mag. Michael Pichler, Personalmanagement Rohöl AG                                                
Mag. Eva Selan, Journalistin Magazin Training 
Dr. Monika Thum-Kraft, stv. Geschäftsführerin ibw (Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft).
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s