Gedankenreise – Guerillamarketing in Facebook


Facebook ist zur Zeit das am meisten genutzte Soziale Netzwerk im Internet. In diesem Netzwerk halten die Nutzer virtuell Kontakt mit ihren Freunden oder Bekannte, tauschen sich aus oder verabreden sich. Längst sind es nicht nur amerikanische Studenten, sondern Nutzer aus aller Welt und aller Altersklassen. Die relative Einfachheit der Handhabung, die vielen Interaktionsmöglichkeiten und die Möglichkeit unter einer Unzahl von mehr oder weniger sinnvollen, von der Nutzergemeinde entwickelten Anwendungen zu seinem Profil hinzuzufügen machen den besonderen Reiz aus.


Das gilt nicht nur für Nutzer. Eine Millionenzahl von Nutzern, die sich über ihre Vorlieben und Pläne austauschen, sind eine mehr als verlockende Möglichkeit für Industrie und Dienstleistung dieses Potential zu nutzen.

Neben einer zielgerichteten Werbung bieten sich für das Marketing bieten sich die schon erwähnten Anwendungen (Applications) als Träger der Marketingbotschaft an.

Das dieser Weg erfolgreich genutzt werden kann zeigt das Beispiel der von dem Unternehmen TripsByTips (Berlin) entwickelten Anwendung „Gedankenreise“.

TripsByTips ist der Online Reiseführer mit den Tipps von Reisenden für Reisende und der Fokkusierung auf Empfehlungen und Freundschaften. Das Unternehmen wurde 2006 von Uwe Frers und Boris Wertz gegründet und beschäftigt derzeit zehn Mitarbeiter. Seit August 2007 ist Burda Digital Ventures als Gesellschafter beteiligt. Kontextbezogene Werbung und Transaktionsschnittstellen zu Anbietern von touristischen Leistungen bilden das Geschäftsmodell von Tripsbytips.com.

Die „Gedankenreise“ von TripsByTips ist zurzeit eine der beliebtesten neuen Applikationen auf Facebook, der großen Onlineplattform mit über 1 Million deutschen Nutzern. Die Mitglieder suchen sich aus 30 Traumreisen ihr Lieblingsziel aus und können Freunde einladen mitzukommen. So geht man während der Arbeitszeit schon mal mit der besten Freundin shoppen in New York oder mit dem gutaussehenden Kollegen einen Cocktail in London trinken. Und weil die Gedankenreise nicht nur kostenlos und unverbindlich ist, sondern die Welt nur per Mausklick und ein wenig Phantasie bereist werden kann, ist sie zudem die wahrscheinlich umweltbewussteste Reise der Welt.

Die Anzahl der monatlich aktiven Nutzer, dem Erfolgskriterium für Anwendungen im Facebook-Universum, ist innerhalb des ersten Monats auf über 6.000 hochgeschnellt.

Das war Anlass genug für ein Interview, das Detlef Meyer (DM) vom Blog Travel Technology Consultancy mit dem Geschäftsführer der TripsByTips, Uwe Frers (UF), und dem Entwickler; Gereon Frisch (GF), führte.

DM :Vorab erst mal Glückwünsche. Eure Facebook Applikation „Gedankenreise“ kommt ja sehr gut bei den Usern an. Zum Zeitpunkt meines letzten Blogposts über euch waren es 2.044 Monatlich Aktive Nutzer, heute sind es schon 5.026.

DM: Als GmbH habt ihr eine solche Applikation ja nicht „Just For Fun“ entwickelt. Welche Ziele verfolgt ihr kurz-, mittel- und langfristig mit einem Engagement in Facebook und speziell mit dieser Applikation.

è UF: In der Tat läuft die Gedankenreise aktuell sehr gut, die Userzahlen übersteigen unsere Erwartungen. Kurzfristig wollten wir Erfahrung rund um die Facebook-API sammeln und mit einem festgelegten IT-Aufwand von 10 Manntagen 1.000 User gewinnen – das Ziel haben wir damit mehr als erreicht. Mittelfristig wollen wir mit der Gedankenreise mehr als 10.000 User einsammeln. Langfristig streben wir eine Conversion von mindestens 30% an, aus 10.000 Gedankenreisenden sollen also 3.000 neue Mitglieder für die Reisecommunity TripsByTips werden. Mit der technischen Umsetzung der entsprechenden Erweiterungen beginnen wir in der kommenden Woche.

DM: Eine indiskrete Frage. Wie hoch waren denn die Kosten für das bisherige Engagement? Habt ihr damit den Budgetposten „Facebook“ voll ausgeschöpft?

è UF: Wir haben sieben Manntage in Konzeption und Design sowie 10 Manntage in die IT-Umsetzung investiert, in Summe also ca. drei Mannwochen. Soviel hatten wir für Schritt eins auch intern budgetiert. Auf Grund des Erfolges werden wir jetzt ein neues Budget über zusätzliche 10 Manntage freigeben.

DM: Wie war das Feedback aus eurer eigenen TripsByTips-Community? Ich habe auf eurer Website nur im Blog eine Erwähnung gefunden. Auch bei euren Social Bookmarks fehlt Facebook?

è GF: Den Mitgliedern von TripsByTips gefällt die Gedankenreise, sie sind über unseren Blogbeitrag zu Facebook gekommen. Allerdings haben wir innerhalb der Community tatsächlich zu wenig Promotion gemacht, hier ist noch Nahholbedarf.

DM: Wurden eure Zielstellungen bisher erreicht?

è UF: Absolut, die Zahlen sprechen für sich, wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung der Gedankenreise.

DM: Gibt es erkennbare Auswirkungen des Facebook Engagements auf die Entwicklung eurer Community, die ja das Kerngeschäft ist? Mehr Mitglieder, mehr Content?

è GF: Die Facebook-Application beschert uns nicht nur Branding sondern auch nachhaltigen Traffic. Knapp 10% der Besucher, die über einen Verweis auf einer fremden Website kommen, stammen bereits von Facebook. Besonders wichtig: User, die über Facebook zu uns kommen, halten sich überdurchschnittlich lange bei uns auf. Den Effekt auf das dadurch resultierende Contentwachstum können wir derzeit noch nicht tracken und dadurch schlecht abschätzen.

DM: Wie werdet ihr denn ein Return Of Investment berechnen? Gibt es da Vorstellungen?

è UF: Am Ende ist die Zahl der aktiven Nutzer, die über Facebook zu uns kommen, entscheidend. Der ROI ist dementsprechend vom Wert, den wir neu gewonnen aktiven Nutzern beimessen, abhängig. Daneben müssen wir auch den Brandingwert in die Rechnung mit einbeziehen.

DM: Wie schwierig ist es technisch eine solche Applikation für Facebook zu entwickeln und zu programmieren?

è GF: Die größte Arbeit besteht im Know How-Aufbau für die Schnittstellenbeschreibung der Facebook-API. Der Aufwand hängt von Funktionen und Design ab, programmiert wurde die Gedankenreise in 10 Tagen inklusive des Debuggings.

DM: Gab es besondere Hürden bei Facebook und seinen Schnittstellen zu überwinden?

è GF: Die größte Hürde stellte die Umstellung des Facebook-Userinterfaces dar, die ausgerechnet während unserer Entwicklungszeit stattfand. Für jedes Problem gab es am Ende aber eine Lösung.

DM: Gibt es Ideen für die nächsten Schritte in Facebook über die ihr sprechen könnt?

è UF: Zum einen wollen wir die Gedankenreise um weitere Destinationen und Aktionen erweitern, hier gab es diverse Vorschläge und Wünsche seitens der User, aber auch von interessierten Destinationen. Perspektivisch streben wir eine stärkere Integration der Applikation in TripsByTips und umgekehrt von TripsByTips in Facebook an.

DM: Von Facebook wird die neue Schnittstelle „Facebook Connect“, die den direkten personenbezogenen Datenaustausch (Personendaten, gemeinsames Login usw.) ermöglicht, gepusht. Gibt es da Pläne?

è GF: In der neuen Schnittstelle sehen wir eine große Chance der tieferen Integration von TripsByTips in Facebook. Wir arbeiten bereits daran Facebook Connect für uns zu nutzen.

DM: Mal ganz weit (oder auch nicht?) gedacht. Facebook wird in der nächsten Zeit seine Suchfunktion auf ein deutlich höheres Niveau bringen. Entstehen dann neue mit Google und seiner Marktmacht vergleichbare Abhängigkeiten?

è UF: Google dominiert momentan als Quasimonopolist den Trafficflow im Internet, dazu gibt es keine Alternative. Facebook hat gute Voraussetzungen, um sich mittelfristig als „Betriebssystem“ für externe Applikationen zu entwickeln und damit die „Mutterbrust“ von themenspezifischen Communities zu werden. Eine andere, aber eventuell nicht minder effiziente Trafficsteuerung, die Google zumindest etwas Kopfweh bereiten könnte.

Travel Technology Consultancy ist ein Blogder eastservices consulting, in dem regelmässig über aktuelle Entwicklungen in der Tourismus IT berichtet wird. Der Blog wurde von der Zeitschrift Tophotels zu den 10 wichtigsten Blogs für die deutsche Hotellerie gezählt. Travel Technology Consultancy nutzt die Erfahrungen und die Kenntnis über die aktuellsten Trends bei der Markteinführung und der Verkaufsunterstützung für diverse touristische Leitungsträger und touristisch orientierte IT-Unternehmen aus dem In- und Ausland.

Meldung von: eastservices consulting und TripsByTips GmbH

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s