„Spiritueller Tourismus“ – Pilgerreisen liegen voll im Trend


Vor 15 Journalisten aus ganz Deutschland stellte Domvikar Reinhard Kürzinger im Rahmen einer Pressereise gemeinsam mit Bernhard Meyer, Geschäftsführer des Bayerischen Pilgerbüros, das neue Reiseprogramm für 2009 vor.

Die Trends: Rom boomt, der Nahe Osten ist wieder gefragt, Wanderreisen auf dem Jakobusweg sind nach wie vor der Renner. Beim Jakobusweg bieten wir laufend neue Touren an“, berichtete Meyer. „Dennoch sind einige Termine schon so gut wie ausgebucht“.

Zunehmend kommen auch junge Leute und 40- bis 45-Jährige auf den Geschmack von Pilger- und Studienreisen.“Die Menschen haben eine Sehnsucht nach spiritueller Erfahrung und wollen Gemeinschaft erleben“, erläuterte Domvikar

Reinhard Kürzinger, Leiter der Diözesan-Pilgerstelle Eichstätt und Vizepräsident des Bayerischen Pilgerbüros, bei der Pressekonferenz in Alberobello im italienischen Apulien. „Nach Natur und Wellness ist spiritueller Tourismus das neue Zauberwort. Auf Pilgerreisen stellen sich die Menschen den Problemen des Alltags, verarbeiten Krisen und persönliche Kränkungen. Insgesamt ist das Pilgern eine große pastorale Chance. Wir erreichen dort auch Menschen, die am Sonntag nicht mehr den Weg in die Kirche finden.“, so Kürzinger.

Doch vor allem auch allein stehende Frauen würden den Service und die Geborgenheit in der Gruppe schätzen – so bietet das Bayerische Pilgerbüro extra eine „Rom-Single-Reise“ an.

Ebenfalls neu im Programm: Einige Reisen – so nach Ägypten, Israel, Lourdes und Fatima – werden von einem Arzt begleitet.

Pilgerreisen
* „Auf den Spuren Jesu“, so lautet der Titel der Pilgerfahrt, die vom 10. bis 17. April durchs Heilige Land führt. Domkapitular Willibald Harrer leitet die Reise, zu der eine Bootsfahrt auf dem See Genezareth ebenso gehört wie ein Besuch in Tabgha, dem Ort der wunderbaren Brotvermehrung. Weitere Stationen sind das Tote Meer und Qumran, Jerusalem und Bethlehem. Ein zweiter Termin wird im September vom 2. bis 9. September angeboten, die
Leitung hat dann Studiendirektor Konrad Herrmann.

* Zu einem der bekanntesten Marienheiligtümer der Welt, nach Lourdes, geht es vom 21. bis 25. Mai. Zum Das Angebot umfasst einen Gottesdienst an der Erscheinungsgrotte, einen Stadtrundgang mit Besuch der Kindheitsstätten
der heiligen Bernadette und die Teilnahme an der Lichterprozession. Auch hier gibt es einen zweiten Termin im Herbst, nämlich vom 7. bis 9. September.

* Eine Visite am Grab von Papst Johannes Paul II. steht bei der fünftägigen Flugreise nach Rom vom 24. bis 28. August auf dem Programm. Weitere Stationen sind ein Eröffnungsgottesdienst in den Katakomben, die
Teilnahme an der Generalaudienz des Papstes und ein Besuch beim Grab des Apostels Paulus. Ein Rundgang durch das antike Rom mit Besichtigung von Kapitol, Forum Romanum und Pantheon runden das Programm ab.

* Eine Flugreise führt vom 1. bis 9. September nach Nordspanien. Die Pilger wandern dort auf dem Jakobsweg. Jeden Tag stehen leichte Touren mit maximal dreieinhalb Stunden Wanderzeit auf dem Programm. Zu Fuß steigen die
Wallfahrer zum Cruz de Ferro“ auf 1500 Metern Höhe hinauf, wo die Pilger traditionsgemäß einen Stein ablegen. Am achten Tag wird in Santiago de Compostela die Pilgermesse gefeiert. Die Gesamtwanderstrecke beträgt etwa 44
Kilometer.

* Wer den Spuren der Jakobspilger im eigenen Land folgen möchte, kann vom 17. bis 21. Juli von Würzburg nach Rothenburg ob der Tauber wandern. Nach dem Empfang des Pilgersegens machen sich die Teilnehmer unter der
Leitung von Wieland Graf auf den Weg durch kleine Weinorte über Uffenheim ins Taubertal. Wer auf dem ostbayerischen Jakobsweg unterwegs sein will, hat dazu vom 1. bis 5. September Gelegenheit. Auch bei dieser Tour hat Wieland Graf die Leitung, er führt die Gruppe von Eichstätt über Bergen, Donauwörth,
Mertingen und Biberbach nach Augsburg.

* Domvikar Reinhard Kürzinger betreut die Busreise nach Assisi und Padua, die vom 7. bis 13. September stattfindet. Ein Besuch der Grabstätte und des Elternhauses des heiligen Franziskus gehört ebenso zum Reiseablauf
wie eine Visite in Padua, der Stadt des heiligen Antonius.

* Der „Klassiker“, eine Flugreise nach Fatima und Lissabon, wird vom 10. bis 16. September angeboten. Besuch der Erscheinungskapelle, Lichterprozession, Beten des Kreuzweges und Teilnahme an den großen
Wallfahrtsfeierlichkeiten mit Sakramentsprozession sind einige der Programmpunkte.

* Auf die Spuren des Apostels Paulus in Syrien können sich Pilger vom 31. Oktober bis 7. November begeben. Angesteuert werden Damaskus, Aleppo, Rusafa und Palmyra, eine Ruinenstadt, die einst zu den prunkvollsten Orten
der antiken Welt gehörte.

* Abschluss im Jahresprogramm der Diözesan-Pilgerstelle ist die Fahrt nach Mariazell in Österreich mit Wanderungen, Gottesdiensten und dem Besuch in einer Wachszieherei.

Für die Angebote können auch Geschenkgutscheine erworben werden. Beratung und Anmeldung gibt es bei der Diözesan-Pilgerstelle, Marktplatz 4, Telefon (08421) 50-690, Fax (08421) 50-699, E-Mail:pilgerbuero@bistum-eichstaett.de Weitere Informationen unter www.bistum-eichstaett.de/pilgerstelle/

Quelle: 02.12.2008 http://www.kanal8.de/default.aspx?ID=1783

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s