Rosarote Reiseplattform für die schwule Randgruppe


Pinktravel.atReisen schwule Männer anders als heterosexuelle?

Ein Gespräch über Pinktravel mit Patrick Gassner, dem Initiatior des ersten Gay-Reiseportals in Österreich.

Presse.com: Was ist die Idee, das Ziel des Gay-Reiseportals Pinktravel?
Pinktravel: Wir wollen dem schwulen Mann ein spezifisch auf seine Bedürfnisse angepasstes Angebot stellen und richten unser Reiseportal daher auf jene Kunden aus, die den etwas anderen Urlaub bevorzugen und vor allem auf Service, Qualität und das besondere Etwas nicht verzichten möchten.

Presse.com: Gab es ein auslösendes Ereignis, durch das sich die Notwendigkeit einer solchen Plattform für Sie aufgedrängt hat?
Pinktravel: Es gab eigentlich nicht wirklich einen auslösenden Moment, jedoch hab ich mich immer gefragt, warum es in Österreich sonst keine derartigen Plattformen gibt. Dann haben Recherchen begonnen und irgendwann konnte ich eine Idee präsentieren, die von der Restplatzbörse umgesetzt wurde.

Presse.com: Reisen homosexuelle Männer denn anders als heterosexuelle Männer? Wodurch unterscheiden sich Urlaubsvorlieben und Reisestil?
Pinktravel: Wie schon Studien in Deutschland von Publicom und der International Gay and Lesbian Travel Association (IGLTA) gezeigt haben, gelten Homosexuelle als besonders reisefreudig. Bis zu 22 Prozent der Gay Community verreisen bis zu vier Mal und öfter im Jahr und fahren in einen längeren Urlaub. Was Urlaubsvorlieben und Reisestil angeht, kann man wahrscheinlich nichts verallgemeinern. Jeder Mensch reist anders und hat andere Vorlieben, wobei wir schon eine bestimmte Zielgruppe ansprechen. Es sind Personen, die das Besondere schätzen und auch bereit sind, dafür tiefer in die Tasche zu greifen. Sie lieben sinnliche Eindrücke, sind vielseitig interessiert und gebildet.

Presse.com: Welche spezifischen Serviceleistungen bietet Pinktravel an, wie unterscheidet sich das Portal von anderen Online-Reiseanbietern?
Pinktravel: Neben Flügen, Pauschalarrangements und allen anderen Reisen die man überall buchen kann, haben wir die Hotels persönlich vorselektiert (gay-friendly oder gay-only Hotels, wie auch Design- und Boutiquehotels). Wir bieten mitunter auch noch Pauschalarrangements für die wichtigsten Gay Prides weltweit unter der Rubrik „Events“ an.

Presse.com: Wo werden Schwerpunkte im Angebot gesetzt?
Pinktravel: Also eigentlich haben wir das komplette Produktportfolio und es gibt nichts, was wir nicht anbieten könnten. Schwerpunkte sind aber in jedem Fall Citytrips.

Presse.com: Pinktravel ist bisher nur online erreichbar, welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht?
Pinktravel: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das schwule Publikum lieber seinen Reiseberater kennt und ihn zumindest vor Augen gehabt haben muss. Somit sehe ich künftig unsere Seite als Informationsmedium und erwarte mir ab Sommer, wenn wir eine Pinktravel-Lounge eröffnen, die Kunden auch im Direktverkauf überzeugen zu können.

Presse.com: Pinktravel ist meines Wissens das erste Gay-Portal in Österreich – wie kommt es bisher an?
Pinktravel: WIr haben viele Zugriffe, vor allem über verlinkte Websites wie gayboy.at. Buchungen generieren wir aber eher duch das regionale Marketing wie Werbeauftritte in der Café-Bar Felixx oder am Heaven-Clubbing.

Presse.com: Haben Sie das Gefühl, dass die österreichischeTourismus-Branche, was Gay-Reisen betrifft, eher spät dran ist?
Pinktravel: Defintiv – Wie bei allem was mit der „schwulen Welt“ zu tun hat.

Presse.com: Welches Land würden Sie als besonders „gay-freundlich“ bezeichnen?
Pinktravel: Die Niederlande, wobei ich es generell immer eher auf die Städte einschränken würde. Da hätten wir dann Amsterdam, London, Berlin, New York als meine Favoriten.

Presse.com: Sehen Sie Gay-Reiseportale als Trend? Pinktravel: Ich sehe nicht nur Gay-Reiseportale als Trend, gerade in Österreich wird in mehreren Branchen Gay ein Trend werden – wenns auch noch etwas dauern wird.

Presse.com: Am 16. Mai findet heuer wieder der Life Ball statt, was halten Sie von diesem Event? Pinktravel: Der Life Ball ist und bleibt wohl die wichtigste Charity-Veranstaltung in Österreich, und ich glaube, Gery Keszler kann stolz sein, was er mit dem Ball bis heute erreicht hat. Mich beeindruckt die Motivation aller Beteiligten, die unentgeltlich Ihre Zeit und Kraft in das Event stecken.

Presse.com: Haben Sie einen Reise-Tipp für die presse.com User?
Pinktravel: 3 Tage Barcelona im „hetero-friendly“ Hotel AXEL**** € 500- pro Person.
Presse.com: Danke für das Gespräch.

Quelle: 14.05.2009, Die Presse.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s