Lidl lohnt sich


Eine weitere Strategie: Verkaufen über den Supermarkt? Was ist Eure Meinung – Lidl lohnt sich?      na dann alles Gute für den Sommer 

Lidl lohnt sichReith bei Seefeld. Das Fünf-Sterne-Hotel „Alpenkönig“ in Reith bei Seefeld wird nach einem Zwangsausgleich fortgeführt. Das Haus war heuer mit 20 Millionen € Schulden in den Konkurs geschlittert, nachdem es ein deutscher Pächter wirtschaftlich an den Rand gefahren hatte. Das Hotel wurde im Konkurs aber weiter fortgeführt, und dies durchaus mit Erfolg. Die Auslastung des Hotels ist für die nächsten drei Monate laut Masseverwalter Wolfgang Offer hervorragend, u. a., weil durch die Handels kette Lidl Deutschland größere Kontingente gebucht wurden. Bei der Verhandlung über den eingebrachten Zahlungsvorschlag stimmten die Gläubiger laut KSV1870 einer Barquote von 20 Prozent zu, die bis Ende August ausbezahlt werden muss. Die Finanzierung soll unter Mitwirkung der Liegenschaftseigentümer realisiert werden.

Quelle: Text: Wirtschaftsblatt http://www.wirtschaftsblatt.at/archiv/380507/index.do
Bild: http://img.stern.de/_content/66/02/660273/lidlmros_250.jpg

5 Gedanken zu „Lidl lohnt sich

  1. Lidl lohnt sich nicht immer. Vertriebe à la Hofer haben durchaus Sinn für manche Hotels in ganz bestimmten Saisonzeiten. Allerdings niemals als Hauptvertriebskanal. Im Fall Alpenkönig wäre die Frage, zu welchem Deckungsbeitrag das Haus in den nächsten 3 Monaten (in der Sommerferienzeit!) „hervorragend“ ausgelastet ist.

  2. . R. hat deine Notiz “Lidl lohnt sich” kommentiert:

    Wenn man langfristig über Lidl oder Hofer Reisen versucht, seine Zimmer zu verkaufen, ist der Konkurs schon vorprogrammiert. Sicherlich lässt sich dadurch eine sehr gute Auslastung erreichen, nur zu welchem Preis ? Was nützt es mir, wenn ich den ganzen Sommer hindurch ausgebucht bin, aber am Saisonende trotzdem kein Geld übrig bleibt.
    Das Problem an der ganzen Sache ist nur, dass diese Hotels dann irgendwann Pleite gehen, die Bank den ganzen Laden versteigert und dann der neue Eigentümer womöglich wirklich mit solchen Dumpingpreisen halbwegs gut leben kann. Er ist ja die ganzen Schulden los, die sein Vorgänger für die Errichtung aufgenommen hat.

    Meiner Meinung nach wird auch von allen Tourismusorganisationen (ÖW, SLT usw.) immer der Fehler gemacht, nur von den Nächtigungen zu sprechen. Ich führe selbst einen Hotelbetrieb und behaupte, dass eine Nächtigungssteigerung um 30 % in den Sommermonaten überhaupt kein Problem ist, wenn man über den Preis verkauft

    Antworten
    sk Sagt:
    Juli 22, 2009 um 7:32
    S.K. hat deine Notiz “Lidl lohnt sich” kommentiert:

    Unterm Strich wird es damit nicht besser. Reichen den Banken Bankbewegungen aus? Auch wenn die Zimmerrate im Keller ist?

  3. Antworten
    sk Sagt:
    Juli 22, 2009 um 7:32
    S.K. hat deine Notiz “Lidl lohnt sich” kommentiert:

    Unterm Strich wird es damit nicht besser. Reichen den Banken Bankbewegungen aus? Auch wenn die Zimmerrate im Keller ist?

  4. Neulich beim Seminar:
    Wenn Sie um 24 Euro AI verkaufen, dann mochen Sie jo an VERLUST – dös gibt s jo net anders! oder?

    Antwort vom Teilnehmer:
    ja mocht jo nix – DIE MENGE MACHTS – dö bringan mir einfach vü Gäst

    …dann hob i nix mehr gsagt!

  5. *kopfschütteln*
    Wahnsinn, der pure Wahnsinn !
    Ich glaube, es gibt keine Branche in der sowenig gerechnet wird wie im Tourismus. Und genau das sind dann die Leute, die in der Öffentlichkeit noch alles „diemachenallesrichtig – Hoteliers“ gelten, weil Ihr Betrieb gut ausgelastet ist. Unglaublich !!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s