Nachhaltigkeitskonferenz 2009 – im Dirndltal

Steinschaler DörflEin herzliches Grüß Gott aus dem nachhaltigen Dirndltal!

Auf diesem Weg möchten wir Sie sehr herzlich zur 2. Pielachtaler Nachhaltigkeitskonferenz im Steinschaler Dörfl einladen.

Genaue Details finden Sie auf www.nachhaltigkeitskonferenz.at

Über Ihre Teilnahme freuen wir uns sehr.

Mit herzlichen Grüßen aus dem Dirndltal

Familie Weiß & das Steinschaler Team

Steinschaler Naturhotels
Pielachtaler Dirndln
Warth 20, A – 3203 Rabenstein / Pielach
email: weiss@steinschaler.at
www.steinschaler.at
Tel:  0043 2722 2281
Fax: 0043 2722 2281 – 799

Wir freuen uns über die Auszeichnungen für Steinschalerhof und Region im Sommer 2007:
Nominierung des Steinschalerhofs für den Staatspreis Tourismus 2007: „Garten Eden“
Das Pielachtal ist Österreich Sieger des European Destinations of Excellence Awards 2007.

Venedig: Tausende Hotelgäste buchen Wochenende für einen Cent

crowne-plaza-entranceEin Hackerangriff? Ein Vier-Sterne-Hotel nahe Venedig wurde von einer Buchungswelle per Internet überrascht – die Gäste brauchten nur einen Cent pro Wochenende zahlen. Die Erklärung des Dilemmas war jedoch eine andere.

Rom – Ein romantisches Wochenende im Vier-Sterne-Hotel nahe Venedig für nur einen einzigen Cent: Nach diesem verlockenden Angebot sind beim Crowne Plaza in Quarto D’Altino binnen weniger Stunden Buchungen für 5000 Gäste eingegangen. Die Offerte war allerdings ein Versehen – auf der Web-Seite des Hotels sollte eigentlich der halbe Zimmerpreis für zwei Nächte beworben werden. Formal seien die Buchungen aber gültig, sagte Verkaufsleiter Fulvio Danesin. Das Hotel sei zunächst von einem Hacker-Angriff ausgegangen, erklärte Danesin am Freitag. Das kundenfreundliche Angebot ging jedoch auf einen Irrtum bei der Muttergesellschaft in den USA zurück. Obwohl das Ein-Cent-Angebot nur am vergangenen Sonntagabend online verfügbar war, gingen Buchungen von Oktober bis zum kommenden Jahr ein. Der Fehler wird das Hotel nach Angaben Danesins 90.000 Euro kosten. Eine Nacht dort kostet üblicherweise zwischen 90 und 150 Euro. Quarto D’Altino liegt rund 25 Kilometer von Venedig entfernt.

Quelle: 15.08.2009, Spiegel.de

Steigenberger-Familie verkauft Hotelgeschäft

Die traditionsreiche Hotelgruppe Steigenberger ist verkauft worden. Die Steigenberger-Familie habe ihren Anteil von 99,6 Prozent an der Steigenberger AG an den ägyptischen Tourismuskonzern Travco abgegeben, teilte das Unternehmen heute in Frankfurt mit.

Die Hotelgruppe, zu der auch die Marke Intercity Hotels gehört, war rund 80 Jahre lang im Besitz der Familie Steigenberger. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

Quelle: http://www.orf.at/

Berlin will Hotels zu Quarantäne-Stationen umwandeln

DEU SchweinegrippeBerlins Bezirke bereiten sich wegen der Schweinegrippe intensiv auf mögliche Masseninfektionen während der Leichathletik-Weltmeisterschaften vor. Nun gibt es Forderungen, Hotels als Quarantäne-Stationen zu nutzen. Das Gesundheitsamt Mitte redet bereits mit den Hotelbetreibern über Details.

In Mitte ist neben Charlottenburg am stärksten an den Vorbereitungen der Leichtathletik-WM beteiligt. „Sieben Achtel der Sportler sind in Hotels in Mitte untergebracht“, sagte der Hygiene-Referent des Gesundheitsamtes, Michael Gaier. Spezielle Quarantäne-Einrichtungen hält er für unnötig: „Es reicht, wenn infizierte Sportler sich sieben Tage von den anderen fernhalten.“ Die Sportler sollten dann nicht mit den anderen gemeinsam duschen oder essen, sondern in ihrem Hotelzimmer bleiben. Ärztlich betreut und untersucht würden alle Sportler von ihrem jeweiligen Mannschaftsarzt. Das Gesundheitsamt Mitte rede bereits jetzt mit den Hotelbetreibern über Detailfragen, um eventuell bevorstehende Isolierungen von Kranken in Einzelzimmern vorzubereiten. Ein erhöhtes Ansteckungsrisiko für das Hotelpersonal sieht Gaier nicht. Für Touristen und deren Isolierung im Krankheitsfall sei das Amt dagegen nicht zuständig, so der Hygiene-Experte. „Berlin will Hotels zu Quarantäne-Stationen umwandeln“ weiterlesen

Ein Hotel auf dem Öko-Trip

boutiquehotel-stadthalle-wienDas Wiener Boutique-Hotel Stadthalle wird bald genauso viel Energie erzeugen wie verbrauchen – eine Weltpremiere.

Das umgebaute Boutique-Hotel in der Wiener Hackengasse 20, die Baustelle für den Passivhaus-Anbau – und auf Rosen und Lavendel, den Gründach-Bewuchs, der für ein angenehmes Klima im Gästebereich sorgt. Unter ebener Erd‘ sammelt die Hoteldirektorin Regenwasser; in zehn Mal eintausend Liter Zisternen zur Bewässerung des hoteleigenen Gartens – Pflanzenliebhaberin eben. Und für die Klospülung, weil ihr Trinkwasser dafür zu schade ist.

„Ich bin keine Öko-Fanatikerin“, sagt Reitterer: „Ich setze mich aus Überzeugung mit viel Energie für null Energie ein.“

Zwischen Westbahnhof und Stadthalle entsteht Wiens erster Hotelkomplex mit ausgeglichener Energie-Bilanz. „Weil jeder seinen Beitrag leisten kann.“ Vor Kurzem war Dachgleiche. Im Herbst sollen die 38 neuen Zimmer im Zubau fertig sein. Dann wird das Drei-Stern-Hotel genauso viel Energie gewinnen wie verbrauchen. Schon jetzt tragen die 44 Zimmer im alten Bau das europäische Umweltzeichen „EU-Flower“. „Ein Hotel auf dem Öko-Trip“ weiterlesen

Relaunch für TripsByTips

tripsbytipsZiel des Relaunches war, die hohe Aktualität und die stetig steigende Zahl der nutzergenerierten Inhalte besser darzustellen. Wichtigste Neuerung des Online-Reiseführers ist die Integration von Livefeeds.

Pro Reiseziel zeigt der Livefeed die neue Inhalte der Mitglieder wie Tipps, Bilder oder Kommentare. Flankiert werden die Inhalte der User durch Basisinformationen zur Destination, Sehenswürdigkeiten, Shoppingtipps oder Restaurants.

„Die Empfehlungen unserer knapp 10.000 Mitglieder sind topaktuell, alleine im Juni wurden über 3.000 neue Empfehlungen auf TripsByTips veröffentlicht.“ sagt Geschäftsführer und Gründer Uwe Frers. Der Umfang an User Generated Content ist damit auf 45.000 Tipps und 38.000 Bilder gewachsen.

TripsByTips wurde im Juni 2006 gegründet, seit August 2007 ist Burda Digital Ventures an TripsByTips als Gesellschafter beteiligt. Kontextbezogene Werbung und Transaktionsschnittstellen zu Anbietern von touristischen Leistungen bilden das Geschäftsmodell. Mit internetworld.de sprach Frers über Finanzierungsmodelle, Widgets und die
Applikationen für Facebook.

Quelle: 28.07.2009, Internetworld.de

„Die Alpenwelt braucht neue Konzepte“

Warum immer Alpen (Alpenportal, Alpenwelt, …) Ist bei uns der Zug schon abgefahren – Wir brauchen für den Sommer überall neue Innovationen, Ideen, Konzepte und Strategien. Wenn es so weitergeht  kommen  für  viele  Gasthäuser und Pensionen noch härtere Zeiten auf uns zu.

Hier Beispiele von Leitbetrieben, die jetzt schon dort sind worüber Hr. Opaschowski im Interview schreibt.

Hans Weiß und sein www.steinschaler.at              Null Energie Hotel in Wien

„Die Alpenwelt braucht neue Konzepte“
Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski im pressetext-Interview Horst W. Opaschowski im pressetext-Interview Börnsen (pte/08.08.2009/06:00) –

Auf den Tourismus kommen in den nächsten Jahren harte Zeiten zu. Neue Konzepte und Strategien sind daher gefragt, um sich in der Masse der Anbieter abheben zu können. pressetext sprach mit Zukunftsforscher Horst über die aktuellen Trends und Herausforderungen. Die Meer- und Alpenwelt brauche neue touristische Konzepte, die auch alternative Entwicklungen und Nutzungen dieser Regionen mit einbeziehen, so Opaschowski.

„„Die Alpenwelt braucht neue Konzepte““ weiterlesen