Mein Leben als Hotelcoach auf der ITB – Teil IV


Der letzte Tag für Fachbesucher stand ganz im Zeichen des Mediengipfels, insbesondere der Social Medias und nebenbei wurden viele alte und auch einige neue Kontakte geknüpft und gepflegt.

Thema des Mediengipfels auf der ITB: „Wie wir uns in Zukunft informieren – Machen Blogs, Facebook & Co die Touristikpresse überflüssig?“ Keynotespeaker war Wolfgang Clement, der ehemaliger Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit.

Die Auflagen der klassischen Medien wie Tageszeitungen und Magazine brechen ein, Social Media-Angebote wie Facebook mit rund 350 Millionen Nutzern verändern das Kommunikationsverhalten in nahezu dramatischer Weise. Fluch oder Segen für die Reisebranche? Bei ersten ITB Mediengipfel standen Fragen rund um die Zukunft der Touristik-Medien auf der Agenda. Die Veranstaltung war eine Initiative der Messe Berlin mit der ITB Berlin und ihren Partnern news aktuell (dpa-Gruppe), der Landau Media Monitoring AG sowie der auf die Reiseindustrie spezialisierten Kommunikationsagentur Wilde & Partner Public Relations.

Moderation: Hajo Schumacher, Publizist

Podiumsgäste:
Benjamin Jost, Geschäftsführer TrustYou GmbH
Tobias Jüngert, Leiter Unternehmenskommunikation der Touristiksparte der REWE Group
Romanus Otte, General Manager WELT ONLINE
Michael Ramstetter, Leiter ÖA beim ADAC und Chefredakteur ADAC motorwelt

Die Veranstaltung auf dem ITB Berlin Kongress richtete sich an Journalisten, Medien- und Verlagsvertreter sowie an die Verantwortlichen der Kommunikation und des Marketings von Reiseveranstaltern, der Online-Reiseindustrie, Luftfahrt und Hotellerie sowie von Tourismusorganisationen gleichermaßen.

Dr. Martin Buck, Direktor KompetenzCenter Travel und Logistics der Messe Berlin: „Ein verändertes Mediennutzungsverhalten zwingt dieMedienunternehmen zu neuem Denken. Zeitschriftentitel verschwinden vom Markt, Heftumfänge werden reduziert, Tageszeitungen verlieren ganz offensichtlich an Attraktivität und  Leser wandern ins Internet ab. Der Journalist scheint dabei auf der Strecke zu bleiben, der Reisejournalist ist gar vom Aussterben bedroht. Und eine verunsicherte Reiseindustrie fragt sich: Wie erreichen wir die Konsumenten? Welche Chancen bieten Facebook, Twitter & Co? Mit unserem neuen Format des ITB Mediengipfels möchten wir Denkanstösse und Antworten auf all die drängenden Fragen geben.“

P.S.:
Die ITB Berlin 2010 fand von Mittwoch bis Sonntag, 10. bis 14. März statt. Von Mittwoch bis Freitag war die ITB Berlin für Fachbesucher geöffnet. Parallel zur Messe lief der ITB Berlin Kongress von Mittwoch bis Samstag, 10. bis 13. März 2010. Unter www.itb-kongress.de kann man das vollständige Programm einsehen.

Die ITB Berlin ist die führende Messe der weltweiten Reiseindustrie. 2009 stellten 11.098 Unternehmen aus 187 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen 178.971 Besuchern, darunter 110.857 Fachbesuchern vor.

Die 44. ITB-Berlin 2010, die am 14. März zu Ende gegangen ist, wird von vielen Ausstellern als positiv bewertet. 11.127 ausstellende Unternehmen aus 187 Ländern präsentierten das komplette Spektrum der internationalen Reiseindustrie. Die Anzahl der Fachbesucher lag mit 110.953 auf Vorjahresniveau. Rund 7.200 Journalisten berichteten über die Messe. An den beiden Publikumstagen konnte man insgesamt 68.398 Privatbesucher verzeichnen.

Quelle: 15.3.2010, APA und Pressetext

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s