COMING SOON – Wifi Tirol – Marketing & Salesmanagement im Tourismus

START: 07.06.2010

Ziel der Ausbildung:

Um die Wünsche der Eigentümer/Investoren erfüllen zu können, ist es wichtig ein fundiertes Wissen über alle Bereiche, die zu den Berufsanforderungen eines/-r Marketing-& Verkaufsmanager/-in gehören, zu haben. Es müssen Firmen, Reiseveranstalter, Busunternehmer, Incoming-Agenturen, Reisebüros usw. betreut werden. Diese Aufgaben und noch viele mehr erfordern ein enormes Fachwissen, Qualitätsbewusstsein und ein großes Maß an sozialer Kompetenz. Der touristische Markt rückt zusammen und der Wettbewerb wird härter. Der persönliche Kontakt und die fachliche Beratung sind in der heutigen Zeit sehr wichtig geworden.

Überlassen Sie Ihren Erfolg nicht dem Zufall.

 

Zielgruppe:

Der Lehrgang richtet sich an

  • Absolventen/innen von Tourismus- und Hotelfachschulen,
  • Mitarbeiter/innen im Tourismus bzw. in der Hotellerie mit mindestens 2-jähriger Berufspraxis,
  • Führungskräfte und Unternehmer/innen aus der Tourismusbranche, die nicht mehr einfach nur auf den Gast warten möchten, sondern diesen gezielt zu sich führen wollen.

Anmeldung:

Frau Annemarie Höllrigl
Produktmanagerin Weiterbildung

WIFI der Wirtschaftskammer Tirol
Egger-Lienz-Straße 116 | 6020 Innsbruck
T 05 90 90 5-7274 | F 05 90 90 5- 5 7274
E annemarie.hoellrigl@wktirol.at

Suchen und buchen Sie online: www.wifi.at/tirol/eshop

Erstes Hotel für Joint-Raucher öffnet in Los Angeles

1. Joint-Raucher Hotel

In Los Angeles hat gestern das erste Hotel für Joint-Raucher eröffnet. Bisher war das mitten im koreanischen Viertel gelegene Hotel Normandie aus den 1920er Jahren eine ganz normale Herberge. Künftig können die Gäste für 420 Dollar für zwei Nächte in aller Ruhe ihr „Gras rauchen, ohne die Türschlitze mit einem Handtuch abdichten zu müssen“, wie der Urheber der Idee, Dennis Peron, mitteilte.

Ob Sie dafür ihren eigenen Vorrat mitbringen müssen oder vom Hotel ausgestattet werden, ließ Peron offen. Der Gebrauch von Marihuana zu medizinischen Zwecken ist in Kalifornien zugelassen. Im November entscheiden die Bürger des US-Westküstenstaats über eine allgemeine Legalisierung von Marihuana.

Quelle: 21.04.2010, Tagblatt.ch

Aschewolke über Österreich – Auswirkungen für die Hotellerie?

Seit Samstagabend wurden die Flughäfen Wien-Schwechat, Salzburg und Linz gesperrt. Es kam zu zahlreichen Reiseunterbrechungen im Flugverkehr. Für den betroffenen Hotelier stellt sich die Frage nach der Stornierbarkeit gebuchter Hotelleistungen. Der Fachverband Hotellerie ist dieser Frage nachgegangen. 

Viele Beherbergungsverträge regeln in ihrem Beherbergungsvertrag über die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) auch die Frage der Behinderung der Anreise. So sieht beispielsweise das Branchenmuster des Fachverbandes Hotellerie (AGBH 2006 – http://www.hotelverband.at/down/AGBH_061115.pdf) folgendes vor:

Behinderungen der Anreise 

  • Kann der Vertragspartner am Tag der Anreise nicht im Beherbergungsbetrieb erscheinen, weil durch unvorhersehbare außergewöhnliche Umstände (zB extremer Schneefall, Hochwasser etc) sämtliche Anreisemöglichkeiten unmöglich sind, ist der Vertragspartner nicht verpflichtet, das vereinbarte Entgelt für die Tage der Anreise zu bezahlen.
  • Die Entgeltzahlungspflicht für den gebuchten Aufenthalt lebt ab Anreisemöglichkeit wieder auf, wenn die Anreise innerhalb von drei Tagen wieder möglich wird. 
  • Ob alternative Anreisemöglichkeiten zu nutzen sind bzw. ob eine Entgeltpflicht besteht, wenn die Flugraumsperre während der Buchungsdauer wieder aufgehoben wird, ist jeweils im Einzelfall zu prüfen. Zu berücksichtigen wird dabei u.a. die Zumutbarkeit, die Dauer des Aufenthaltes und die Frage ob der Vertrag nach den Willen der Parteien als teilbare oder unteilbare Leistung zu sehen ist sein.

Vereinzelt nützen bereits jetzt Hoteliers die aktuelle Lage mit einem Positiv-Image. Newsletter-Schlagzeilen wie „Flugraum-Sperre: Wir bieten kostenfreies Storno“ befinden sich bereits im Umlauf. „Aschewolke über Österreich – Auswirkungen für die Hotellerie?“ weiterlesen

Innovative iPhone App in der Hotellerie

Wien’s führendes Boutique Hotel stellt seine innovative und humorvolle iPhone APP vor. Darüber hinaus erfährt die Website der Innenstadtherberge ein Facelifting und erfreut den User mit noch nie dagewesener interaktiver Authentizität.

 Key Features der iPhone Application:

  • Snapshot-Funktion mit Echtzeitupload auf unsere iPHONE GALLERY (Teilen Sie Ihre Erlebnisse mit der Online Community)
  • Fotos und Video der Hollmann Beletage
  • Memory Spiel (mit Bildern des Hotels) mit Gewinnmöglichkeiten
  • Gschichtldruckerei hält Sie via RSS Blog auf dem Laufenden (Neuigkeiten über Wien, unser Restaurant Hollmann Salon oder über uns…)
  • Anfahrts- und Orientierungspläne
  • Geheimer Wien-Führer
  • Buchungstool

„Als erster Betrieb in Österreich hat Hollmann Beletage, das führende Design & Boutique Hotel im Zentrum von Wien, eine iPhone App inklusive direkter Onlinereservierung mit Two-Way Schnittstelle über MyFidelio.net realisiert.“ Die Beletage-App gibt dem User – vor, während und nach seinem Aufenthalt – die Möglichkeit, sein Zuhause in Wien sowie die Millionenmetropole an der Donau spielerisch zu erkunden.  Key Features der neuen Website auf http://www.hollmann-beletage.at:

„Innovative iPhone App in der Hotellerie“ weiterlesen

Baubeginn für Austria Trend Hotel beim Technischen Museum Wien

Am 15.04. fiel beim Technischen Museum Wien der Startschuss zum Bau eines Austria Trend Hotels der Verkehrsbüro Group. Der Neubau ist als 4-Sterne-Superior-Hotel mit insgesamt 233 Gästezimmern, davon 21 Suiten, und einem Konferenzbereich mit 900 Quadratmetern geplant. Ergänzt wird das Raumangebot auf 21.000 Quadratmetern Bruttogeschoßfläche durch Restaurant-, Café- und Barbereich sowie einer Executive Lounge und einem Wellnessbereich.

Nach einer Bauzeitvon 18 Monaten wird das neue Haus an der Schlossallee im Oktober 2011 eröffnen. Die Verkehrsbüro Hotellerie GmbH fungiert als Pächter. Eigentümer und Bauherr ist die Mariahilferstraße 212 Verwertungs GmbH, ein Unternehmen der Schweighofer Gruppe. „Ich freue mich über den Baubeginn. Das Hotel mit angeschlossenem Gastronomiebereich wird das Gebiet beleben. Der Entwurf von Moser Architekten fügt sich sensibel in die Umgebung ein. Das Hotel tritt nicht nur gegenüber dem Technischen Museum dezent in den Hintergrund. Was mir besonders wichtig ist: auch der Blick von und zum Schloss Schönbrunn wird nicht beeinträchtigt“, erklärt Wiens Planungsstadtrat DI Rudi Schicker und ergänzt: „Die Entscheidung, mit dem Bau des Austria Trend Hotels jetzt zu beginnen, ist ungemein wichtig für unsere Stadt, schafft Beschäftigung und ist damit sowohl für den Arbeitsmarkt als auch für die Baubranche ein wichtiges Signal. Immerhin sichern die Investitionen rund 500 Arbeitsplätze in der Baubranche.“ „Baubeginn für Austria Trend Hotel beim Technischen Museum Wien“ weiterlesen

Vorstand der Urlaubsspezialisten tritt geschlossen zurück

Utl.: „Österreich Werbung trägt eine der erfolgreichsten Kooperationen im heimischen Tourismus zu Grabe“ 

Enttäuschung bei der heutigen Generalversammlung der Urlaubsspezialisten Österreich, der Vereinigung der Angebotsgruppen, die seit rund drei Jahrzehnten in enger Partnerschaft mit der Österreich Werbung zahlreiche Produktgruppen entwickelt und vertreibt. „Nach der Vorstellung des neuen Konzept des Kooperationspartners Österreich Werbung, das vorsieht, sämtliche fixen finanziellen Zuwendungen zu streichen, sind wir als Vorstand der Urlaubsspezialisten geschlossen zurück getreten“, erklärt Peter Buocz, Präsident der Urlaubsspezialisten.

„Die Österreich Werbung trägt mit diesem Konzept eine der erfolgreichsten Kooperationen des heimischen Tourismus zu Grabe, eine Zusammenarbeit, die seit drei Jahrzehnten sehr viele Innovationen und Produkte erfolgreich initiiert und umgesetzt hat“, betont Buocz. Zu den Urlaubsspezialisten Österreich gehören insgesamt 15 Angebotsgruppen wie die „Kinderhotels Österreich“, „Golf in Austria“, „Schlank & Schön“, „Kleine historische Städte“ oder „Hotels & Casinos Austria“. „Es ist sehr schade, was da gerade passiert“, erklärte Buocz. „Wir erfüllen alle Anforderungen der ÖW. Der partnerschaftliche Umgang und das Ziel, eine Idee umzusetzen und laufend weiter zu entwickeln, standen für uns, die Urlaubsspezialisten, im Mittelpunkt.“  „Vorstand der Urlaubsspezialisten tritt geschlossen zurück“ weiterlesen