Gastartikel zum Thema: „Die Gastronomie muss man lieben… oder doch nicht?“


Schon Konfuzius hat einmal gesagt: “Wähle einen Job den du liebst und du musst keinen Tag in deinem Leben mehr arbeiten”. Doch so einfach ist das nicht immer. Manchmal muss man erst herausfinden, was einem überhaupt das Herz höher schlagen lässt. Noch viel häufiger kommt jedoch vor, dass man weiß, was man liebt, aber nicht weiß wie man es in einen erfolgreichen Karriereweg ummünzen kann.

Die Gastronomie steckt im Dilemma
Tu, was du liebst, gilt für die Gastronomie mehr als für jede andere Branche. Im Gegensatz zu manchen Jobs im Büro, bei dem man sich den ganzen Tag schlecht gelaunt hinter einem Computer verstecken kann, so steht der Gastronom ständig unter Gästen. Schlimmer noch: Der Gast kann sehen, schmecken, hören und fühlen, ob ein Gastronom seinen Job liebt oder nicht. Er sieht, wie sein Teller angerichtet ist, wie die Zutaten kombiniert worden sind. Er schmeckt die Liebe, die jeder Koch in sein Gericht gesteckt hat. Er sieht das Lächeln (oder nicht) des Kellners. Er hört die Empfehlungen, die Stimmung und fühlt die Atmosphäre im Restaurant. In der Gastronomie fühlt der Kunde, ob der Gastronom seine Arbeit liebt oder nicht, viel intensiver, als in jeder anderen Branche.

Unser Weg mit Gronda
Zweifelsohne liebt der Großteil der Gastronomen ihren Job. Anders könnte man den jahrelangen Druck, Stress und Schlafmangel kaum aushalten. Doch nicht immer sind die Rahmenbedingungen ideal. Viele Betriebe lassen keinen Spielraum, damit man sich selbst entfalten und seine Leidenschaft leben kann. Die Strukturen gleichen oft der einer Fabrik, bei der ein Rad ins andere greift. Manchmal ist das auch nötig, aber jeder Gastronomiebetrieb, soll sich eigentlich bewusst sein, dass jede Person im Team ein Individuum ist, mit individuellen Stärken und Schwächen. Wenn man diesen Individuen Freiraum gibt, dann hat man keine Fabrik, sondern ein leidenschaftliches und passioniertes Team, das auch in schwierigsten Zeiten zueinander steht.

Dieser Punkt war uns auch wichtig bei der Entwicklung der Gronda Netzwerks. Wir wollten Gastronomen die Möglichkeit geben, sich den Betrieb und Job zu suchen, für den sie brennen. Deshalb haben wir ein besonderes Augenmerk auf den Algorithmus gelegt, der sicherstellt, dass auch nur solche Jobs angeboten werden, die wirklich zu einem passen. Mit dem Profil soll sich jeder Mitarbeiter individuell darstellen können. Er soll darin seine Leidenschaft ausdrücken können. Unser Ziel ist es, nicht nur Jobs zu vermitteln, sondern alle leidenschaftlichen Gastronomen in einem Netzwerk miteinander zu verbinden.

Tricks, um den Job zu finden, den mal liebt
Mach, was du liebst ist einfacher gesagt, als getan. Ich habe für dich noch 5 Tipps, die dir immer bewusst sein sollten:

1. Bleib positiv, egal was passiert
Es gibt zwei Arten von Menschen auf dieser Welt. Menschen mit positiver Energie und alle anderen. In der Gastronomie zu Arbeit ist nicht einfach. Es erfordert Widerstandsfähigkeit und Stärke unter dem täglichen Druck bestehen zu können. Es bedeutet, jeden Tag Stärke zu zeigen, auch wenn du dich gerade nicht stark fühlst.
2. Finde raus, was dir wichtig ist
Eine Karriere einzuschlagen, die du liebst, beginnt damit, dass du verstehst, was dir wichtig ist. Oft sind es nur unsere eigenen Ängste, die uns davor zurückhalten, das Leben und die Karriere zu wählen, die man wirklich liebt.
3. Wenn du sagst du wirst es tun, dann tu es.
Sobald du dich entschlossen hast, den Job zu machen, den du liebst, dann mach es. Egal wie schwer es ist und wie lange es dauert. Es wird sich lohnen.
4. Vertrau auf die Anziehungskraft.
Wenn du tust, was du liebst, werden sich andere Personen um dich sammeln, die genau so fühlen. Diese Leute stehen nicht nur zu dir, wenn es dir gut geht, sondern gehen mit dir gemeinsam auch durch schwere Zeiten. Das ist die Magie von Leidenschaft.
5. Wart nicht darauf, um das zu tun was du liebst. Geh Risiken ein.
Wenn du wartest, bist du bereit dazu bist, wird es wahrscheinlich zu spät sein. Du musst bereit sein, Dinge zu tun, die andere nicht tun. Dinge, die ein bisschen zu anstrengend sind, ein bisschen zu lange dauern und ein wenig zu ungewiss sind. Geh das Risiko ein, geh den ersten Schritt und du wirst ein Leben voller Abenteuer und Leidenschaft haben.

Quelle: Gastartikel von Valentin Schütz, 09.03.2016
Valentin ist einer der Gründer von Gronda, einem Karriere- und Recruitingnetzwerk für die Gastronomie und Hotellerie. Er ist selbst in einem Hotel in den Tiroler Bergen aufgewachsen. Bei Auslandsaufenthalten für unterschiedliche Großkonzerne, hat er gesehen, wie Karriere auch funktionieren kann. Seit dem ist es ihm ein Anliegen, Karriere auch für Gastronomen transparent zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s