Stellungnahme des Monats


Stellungnahme des Monats.

Muchele, Inhaber von Hotel Muchele, hat diese Bewertung kommentiert, 30. August 2016

Das Leben ist schön liebe Frau K. und es tut uns leid, dass Sie mit Ihrer Lebensgefährtin so einen schlimmen Urlaub bei uns verbracht haben.

Ein bisschen haben wir Ihre negative Bewertung schon erwartet, da wir Sie 2 bei uns im Muchele einfach nicht glücklich machen konnten. Eigentlich sind Sie als Gäste aufgefallen, wissen Sie das…weil wir einfach das komplett falsche Haus für Sie waren. Deshalb hat Ihnen meine Schwester freundlicherweise angeboten früher abzureisen. Leider haben Sie uns diese Genugtuung dann aber doch nicht gegeben. Wissen Sie, dort wo Menschen sind, tut es „menschelen“. Ich bedanke mich, dass Sie sich für Ihre konstruktive Kritik so viel Zeit genommen haben. Da wir 3 Schwestern eine richtige „Frauenwirtschaft“ sind, ist der Spruch „Gentleman to the left, because woman are always right“ vor den Toiletten einfach herrlich passend. Ich weiß nicht ob Sie manchmal lachen, aber 99% unserer Gäste finden diesen Spruch einfach erfrischend lustig oder schmunzeln. Keiner fühlte sich bis heute dadurch gekränkt. Nach 2 Jahren „Moroso Penthouse“ sind sie das erste Pärchen, welchem das Nachtkästchen zu klein ist. Auf Wunsch hätten wir es sofort mit einem größeren ausgetauscht. Wir liegen auf der Sonnenseite und ja- im Sommer ist es heiß. Aufgrund der barrierefreien Glasbalkone haben wir uns jedoch GEGEN Sonnenschirme auf den Zimmerbalkonen entschieden. Es klingt blöd, aber wir haben wirklich Erfahrung mit nicht zusammengeklappten Schirmen welche auf die Solaranlage geflogen sind. Der Schaden bei den neuen Glasbalkonen wäre unbezahlbar. Ein kleiner Vermutstropfen der Sonnnenseite, da haben Sie recht und danke für den Tipp, wir werden ein Fachgeschäft aufsuchen🙂
Unser Barchef Stefan ist wirklich ein Paradiesvogel… manchmal zu laut (auch hier gebe ich Ihnen recht)…aber immer lustig und genau deshalb ist abends die Hotelbar gefüllt mit lieben Gästen welche gerne lachen und fröhlich sind. Schön, dass bei uns nicht das ganze Haus nach dem Abendessen schlafen geht, darauf sind wir sogar ein bisschen stolz.
Schade, dass Sie am Frühstück die Äpfel, Trauben, Aprikosen, Pfirsiche, Kiwis und Ringlos übersehen haben. Die Brötchen kommen täglich frisch von der kleinen handwerklichen Bäckerei „Mein Beck“ und werden mit viel Liebe gebacken. Zäh dürfen diese nicht sein- höchsten die Vinschger Paarlen (aber die gehören so). Nachdem unsere Chefköchin Evelin (wissend dass Sie beide Vegetarierinnen sind) beim Grillabend Fisch für Sie vorbereitet hatte, und sie diesen nicht wollten, hat es Ziegenkäse vom Grill gegeben. 50cm Abstand zum Fleisch auf der sauberen Grillplatte war Ihnen jedoch zu wenig „vegetarisch“. Diese Kritik beschmunzelte mein Vater Hansjörg mit 45 Jahren Gastronomie- und Hotelerieerfahrung dann charmant mit „leicht übertrieben“.
Die „Rezeptionistin“ war meine Schwester (auch eine Inhaberin) und wollte Ihnen eine verfrühte stornofreie Abreise anbieten.

Und abschließend nur noch eines: Zum Glück fanden uns nicht so „toll“, ansonsten würden Sie ja wiederkommen🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s