Da kann ich gleich die Tagespresse lesen…


Sehr geehrter Herr Fellner!
Sehr geehrter Herr Schirma!

Vielen Dank für diesen großartigen Artikel in Ihrer Tageszeitung vom 12.01.2017
„So viel verdient Österreich“.

Wenn Sie in ein Restaurant gehen und ein Schnitzel ordern, bekommen Sie, das was Sie bestellt haben. Wir arbeiten nach diesem Prinzip und servieren Ihnen keinen Schweinebraten. Wir servieren, was Sie bestellt haben.

Wenn ich eine Zeitung lese, erwarte ich auch Inhalte, die richtig recherchiert und dargestellt werden. Andernfalls kann ich gleich die Tagespresse lesen.

Wer recherchiert eigentlich bei Ihnen? Und wer kann auf einer Seite so viel Müll verbreiten? Sorry aber, …welcher Pfosten ist da am Werk?
Wenn Sie etwas vergleichen, dann bitte Äpfel mit Äpfel, sollte es auch ehrlich und transparent sein. FAKE News gibt es eigentlich schon genug.

Darf ich Sie unterstützen bei Ihrer Recherche?!?
Der Kollektivlohn in Wien für einen Kellner ist nämlich €1522,- Brutto pro Monat. Auf das Jahr gerechnet jährlich €21.308,-. Plötzlich ist dann in Ihrer Statistik der Kellner nicht mehr an der letzten Stelle. Aber völlig egal die ganze Tabelle ist Schrott.
Das heißt, wenn Sie eine Teilzeitkraft mit Vollzeitkräften vergleichen, kann man eigentlich jede Berufsgruppe an die letzte Position stellen. Sie könnten auch einen geringfügigen Journalisten verwenden. Der Beruf Journalist hat aber wenigstens noch ein Image und Kinder dürfen diesen Beruf auch erlernen. Es macht die Eltern stolz.

Kellner kann man leicht schreiben, weil „wer nichts wird, wird Wirt!“ Das Sprichwort gibt es schon lange. Nur früher war man noch etwas als Oberkellner. Heute muss man sich bald schämen dafür. Bücher wie „Fucking Gastro“ haben Hochsaison.

Warum macht man eine Branche, die es nicht leicht hat, auch noch schlechter?
Warum verbreitet man diese Unwahrheiten?

Bald können Sie sich die Schnitzel selber holen. Aber für Ihren Lokal-Führer brauchen Sie dann auch nicht mehr die Verkäufer auf uns loslassen, weil inserieren können wir uns auch sparen vor allem in Ihren Magazinen und Zeitungen.

Mit freundlichen Grüßen,
Markus Schauer

Merken

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s