Wirtestammtisch zum Thema „Professioneller Umgang mit Bewertungsplattformen“

Save the Date – 22. März in Inzersdorf im Kremstal

Mehr und mehr Gäste nutzen Bewertungsplattformen einerseits für die Auswahl eines Lokals und andererseits auch anschließend für die Bewertung des Lokalbesuches.
Unabhängig davon, ob wir als Gastronomen diese Entwicklung befürworten oder nicht, lässt sich dieser Trend nicht stoppen. Daher müssen wir die Chance, die uns Bewertungsplattformen auch bieten können, nutzen.

Das Impulsreferat informiert Sie darüber, wie Sie aktiv und professionell Bewertungsplattformen nutzen können, um sich dadurch einen Wettbewerbsvorteil zu sichern. Sie lernen die strategische Ausrichtung unterschiedlichster Bewertungsportale kennen, erfahren wie Sie mit negativen Bewertungen umgehen und Bewertungsplattformen im Sinne der eigenen Positionierung nützen können.

In der anschließenden Diskussion, in der Sie ihre individuellen Fragen stellen können, werden folgende Themen behandelt:

• Wie reagiert man auf Bewertungen und wie formuliert man dazu eine Stellungnahme?
• Was kann man gegen ungerechtfertigte Bewertungen unternehmen?
• Können Bewertungen auf der Plattform gelöscht werden und wenn ja, wie?

Mehr Infos hier: Einladung Wirtestammtisch Kirchdorf

Anmeldung unter WKO oder per Mail an veranstaltungsmanagement@wkooe.at
oder telefonisch unter 05-90909-7056.

EINLADUNG: Die Macht der Buchungsportale – Online Gäste gewinnen

Im Rahmen der Kompetenztage Hotellerie und Gastronomie möchte ich gerne alle Interessierten zu meinem Referat „Die Macht der Buchungsportale“ am 05. Mai entweder am Vormittag ab 9 Uhr in der WK-Bezirksstelle Spittal an der Drau oder am Nachmittag ab 15 Uhr in der Wifi Klagenfurt einladen.

Weitere Details inkl. Anmeldeinfos finden Sie hier –>
Einladung-Kompetenztage!

Das Bewertungsportal YELP wächst und wächst und wächst…

yelp kauft restaurant-kritik.deYelp kauft das Hamburger Bewertungsportal Restaurant-Kritik.de! Nach dem Erwerb von Qype vor einem Jahr verkündet Yelp nun die Übernahme von Restaurant-Kritik.de.
„Restaurant-Kritik ist für seine qualitativ hochwertigen Kritiken von Restaurants in ganz Deutschland bekannt. Die künftige Integration dieser wertvollen Inhalte in das Yelp-Portal ist für uns ein echter Mehrwert“, schreibt Holger T., Director Product & Engineering Hamburg in seinem deutschen Yelp-Blog. Durch das Bündnis von Restaurant-Kritik und Yelp soll die Community aus Bewertern lokaler Unternehmen noch stärker werden. „Das Bewertungsportal YELP wächst und wächst und wächst…“ weiterlesen

Einladung zum 10. Brennpunkt eTourism am 23. Oktober 2014

Der Kongress „Brennpunkt eTourism“ feiert heuer seinen 10. Geburtstag und findet am 23.10.2014 von 10 bis 17 Uhr an der Fachhochschule Salzburg in Puch/Urstein statt.

Themenschwerpunkte beim 10. Brennpunkt eTourism Kongress:

  • Kommunikationstechnologien in der Tourismusbranche
  • Herausforderungen des Mobile-Marketings
  • Content-Marketing
  • Online-Reputation-Management
  • Die Macht der Buchungsportale

Anmeldung und Detailprogramm unter: www.brennpunkt2014.com
Ich freue mich bereits jetzt über zahlreiches Erscheinen und ein Wiedersehen zu meinem Vortrag.

Endlich möglich: Hoteliers bewerten Gäste!

Guestchecker and Guestscan
Hoteliers bewerten ihre Gäste auf Guestchecker.com & Guestscan

Die erste Chance hätte es ja in diesem Blog gegeben. Vor 5 Jahren haben wir über dieses Thema schon polarisiert. Was im Ausland möglich ist wird in Österreich aus Datenschutzgründen nicht zum Renner werden.  Außerdem gehe ich da nach dem Spruch:
„Was man erkämpft, bleibt nicht!“

Ab sofort ist es möglich – Hoteliers können sich im Web gegen unliebsame Gäste wehren. Also Kunden, die sich im Hotel daneben benehmen, könnten online verhöhnt und verspottet werden.

Websites wie Guestchecker.com, Guestscan.co.uk oder Elitebook.es sind in diesem Zusammenhang erwähnenswert. Wer sich dort anmeldet, kann nachschauen, ob Informationen zu einem Gast hinterlegt wurden, die es nahe legen, beispielsweise bei ihrer Buchungsanfrage die Auskunft zu erteilen, dass man ausgebucht sei. „Endlich möglich: Hoteliers bewerten Gäste!“ weiterlesen

Qype wird bald zu Yelp

Das Bewertungsportal Qype soll Ende Oktober vom Netz gehen. Das teilt das Unternehmen den Nutzern auf seinen Internetseiten mit. Die Bewertungen und Fotos von Usern zu Restaurants, Bars, Clubs, Läden oder Sehenswürdigkeiten gehen aber nicht verloren. Sie werden auf dem Bewertungsportal Yelp integriert. Derzeit sei man dabei die Informationen von beiden Portalen miteinander zu verbinden, teilt das Unternehmen mit. Entstehen soll eine Webseite, die in allen Märkten der beiden Firmen unter einem Namen läuft.

Um neue Fotos und Beiträge posten zu können, sollen Qype-Nutzer ein neues Konto für Yelp erstellen. Übertragen werden dann aber nur Fotos und Beiträge, nicht aber Check-Ins, Listen und Guides.

Qype, gegründet 2005 von einem Unternehmer aus Hamburg, wurde im vergangenen Jahr von Yelp gekauft. Auf dem Bewertungsportal wurden seitdem rund 2 Millionen Beiträge für Großstädte in Deutschland veröffentlicht. Mit Yelp wird die Seite nun international.

Quelle: 24.10.2013, AHGZ

Fake-Bewertungen: 19 Firmen wurden in den USA verurteilt!

Auf unserer Suche nach einem neuen Restaurant ums Eck oder einem Hotel für den nächsten Urlaub, verlassen wir uns immer öfter auf andere Internetnutzer und deren Bewertungen. Dass diese jedoch verlässlich sein müssen, zeigt ein aktueller Fall aus den USA. Dort wurden am Montag im Bundesstaat New York 19 Firmen verurteilt, weil sie Online-Bewertungen gefälscht hatten.

Die Firmen verdienten ihr Geld mit der Optimierung von Suchmaschinen. Um ihre Kunden bei Google & Co. ganz oben zu positionieren, griffen sie jedoch zu unfairen Mitteln und stellten Freiberufler ein, die Fake-Kritiken auf dem Online-Bewertungsportal Yelp  hinterlassen sollten. Für jede unechte Bewertung erhielten die Auftragsschreiber (meist von den Philippinen sowie aus Bangladesch und Osteuropa stammend)  zwischen einem und zehn US-Dollar. „Fake-Bewertungen: 19 Firmen wurden in den USA verurteilt!“ weiterlesen

Schadensersatzklage – Hotelier verklagt eigenen Gast

Ein kanadischer Hotelier hat einen Gast auf umgerechnet rund 70.000 Euro Schadensersatz verklagt. Der Kunde hatte Medienberichten zufolge auf der Internetplattform Tripadvisor eine Bewertung veröffentlicht, indem er die Behauptung aufstellte, in dem Hotel hätte es Bettwanzen gegeben.

Der Hotelier sieht das allerdings ganz anders. Er widerspricht und behauptet wiederum, dass es in seinem 4-Sterne-Hotel noch nie Bettwanzen gegeben hat. Der Gast habe dafür auch keinen Beweis. Bei Tripadvisor verlangt der Hotelier, dass die Bewertung des Gastes gelöscht wird.

Der Gast hatte zwei Nächte in dem Hotel verbracht. In der ersten Nacht habe er in seinem Bett eine Wanze entdeckt. Weil aber das Hotel ausgebucht war, konnte ihm kein anderes Zimmer gegeben werden. In ein anderes Hotel der selben Hotelgruppe wollte sich der Gast nicht verlegen lassen. Am nächsten Morgen verließ er das Hotel – um am Abend seine Kritik im Internet zu veröffentlichen, in der er vor dem Besuch des Hotels warnt.

Infolgedessen erhielt diese Bewertung 176 Klicks von Nutzern, die diesen als „hilfreich“ einschätzten. Bei dem Hotelier seien daraufhin zahlreiche Anrufe von Gästen eingegangen, die ihm mitteilten, deswegen nicht in seinem Hotel übernachten zu wollen oder ihre Reservierungen stornierten.

Quelle: 11. September 2013 AHGZ, http://bit.ly/1aHMt4K

Was gibt es Neues bei YELP? – Bild und Wort aus einer Hand

Was selbstverständlich klingt, wurde jetzt bei Yelp eingeführt. Die lokale Bewertungs- und Empfehlungsapp führt die Bewertungen und dazugehörigen Fotos von Nutzern zusammen.

Illustrierte Texte werden grundsätzlich mit mehr Aufmerksamkeit von Lesern wahrgenommen. Fotos gibt es im Yelp-Netzwerk schon lange, doch nun verbessert Yelp seinen Dienst, indem die Bewertungen ausschließlich mit Fotos von demselben Nutzer illustriert werden. Die Verbesserungen wurden sowohl in der Desktop- als auch in der Mobilversion von Yelp umgesetzt.

„Wir wissen, dass die Leser liebend gerne Bilder sehen. Tatsächlich verweilen die Nutzer auf Yelp-Geschäftsseiten mit Fotos zweieinhalbmal länger als solchen ohne Fotos“, so das Unternehmen in seinem Firmenblog. Dementsprechend erscheinen die Fotos ab sofort direkt unterhalb des Empfehlungstextes. Dabei müssen Fotos und Bewertung nicht nur dasselbe Unternehmen beschreiben, sondern auch von demselben Nutzer stammen.

Im März 2013 hatte Yelp Werbeanzeigen erstmals auch in seine mobile Version gebracht. In Deutschland gehört das Bewertungsportal Qype ebenfalls zu Yelp.

Quelle: Internetworld Juni 2013,
http://www.internetworld.de/Nachrichten/Medien/Social-Media/Verbesserte-Nutzerempfehlungen-bei-Yelp-Bild-und-Wort-aus-einer-Hand?utm_source=newsletter&utm_medium=nachmittags-nl