Digitalisierung – Das Ende der Köche?

Wer hätte das gedacht: Roboter übernehmen Standardaktivitäten in der Küche, ein Beispiel „Flippy“ der Burgermacher. Dieses innovative System, welches dem Küchenteam zu arbeitet, kommt erstmalig in einem Schnellrestaurant namens Caliburger in Pasadena zum Einsatz.

„Digitalisierung – Das Ende der Köche?“ weiterlesen

Da kann ich gleich die Tagespresse lesen…

Sehr geehrter Herr Fellner!
Sehr geehrter Herr Schirma!

Vielen Dank für diesen großartigen Artikel in Ihrer Tageszeitung vom 12.01.2017
„So viel verdient Österreich“.

Wenn Sie in ein Restaurant gehen und ein Schnitzel ordern, bekommen Sie, das was Sie bestellt haben. Wir arbeiten nach diesem Prinzip und servieren Ihnen keinen Schweinebraten. Wir servieren, was Sie bestellt haben.

Wenn ich eine Zeitung lese, erwarte ich auch Inhalte, die richtig recherchiert und dargestellt werden. Andernfalls kann ich gleich die Tagespresse lesen.

Wer recherchiert eigentlich bei Ihnen? Und wer kann auf einer Seite so viel Müll verbreiten? Sorry aber, …welcher Pfosten ist da am Werk?
Wenn Sie etwas vergleichen, dann bitte Äpfel mit Äpfel, sollte es auch ehrlich und transparent sein. FAKE News gibt es eigentlich schon genug.
„Da kann ich gleich die Tagespresse lesen…“ weiterlesen

Prost – Mahlzeit Trends für Gastronomie: Vegan und Vegetarisch wird immer häufiger bestellt

Die neue Marktstudie „GV – Barometer für 2017“ ist da und bestätigt was wir eigentlich spüren und wissen. VEGAN und Allergiker werden die nächsten Jahre die Speisekarten stärker bevölkern. Ob es uns gefällt oder nicht wir werden uns anpassen müssen. Was in Deutschland beginnt wird auch heuer in Österreich stärker in der Gastronomie zu sehen sein.

Hamburg, 12. Januar 2017 – Fleischlos festigt sich als Trend in der Gastronomie: Immer mehr Gäste bestellen häufiger vegetarische und vegane Speisen. Dies geht aus dem aktuellen „GV-Barometer 2017“ zur Internorga hervor. „Prost – Mahlzeit Trends für Gastronomie: Vegan und Vegetarisch wird immer häufiger bestellt“ weiterlesen

Die Portaltester sind unterwegs…

Dürfen wir vorstellen?

Heute im Fokus: TISCHRESI

Tischresi wird durch das Unternehmen die SCRIMO GmbH betrieben.

Herr Ahmet Rahmanovic und seine Kollegen gründeten das junge Start-Up www.scrimo.com im September 2015. Die SCRIMO GmbH ist ein IT-Komplettanbieter mit großem Angebotsvolumen.

„Durch die Präsenz des Gastronomiebetriebes auf unserer Tischresi-Plattform bekommt der Gastronom ein zusätzliches Marketinginstrument, das in sozialen Netzwerken und im gesamten WEB verfügbar ist. Das Restaurant wird für alle potenziellen Gäste mit allen nötigen Informationen dargestellt, um eine Reservierung durchzuführen oder zumindest davon gehört zu haben.“

• Die Plattform selber ist für Nutzer und Bucher relativ einfach gestaltet, Referenzen sind vorhanden (derzeit 4 Restaurants) und bereits dutzende Gäste haben sich registriert.

• Derzeit ist keine Provision für die Gastronomen geplant, bis eine gewisse Anzahl an Restaurants auf der Plattform erreicht wird – es geht in erster Linie um die Zustimmung der Gastronomen Ihr Restaurant auf der Tischresi präsentieren zu dürfen, (OHNE KOSTEN) um sich so auf der Plattform auch zu etablieren – für diejenigen, die in dieser Aufbauphase einwilligen „ist und bleibt der Tischresi-Support“ KOSTENLOS.

• Apps für Android und Apple sind für Februar 2017 geplant.

• Direkte Zusammenarbeit und Kommunikation ist jederzeit möglich und auch gewünscht.

• seit dem offiziellen Start Juli 2016 – sehr gute Facebook- und Websitebesuche – Reservierungen sind derzeit „noch“ ca. 25 pro Monat.

• „Der Bekanntheitsgrad ist sehr zufriedenstellend und wird auch durch den Bezug der SCRIMO GmbH (IT im Gastro Bereich) immer größer.“ laut Herrn Rahmanovic.

Wir bedanken uns für das Interview mit Herrn Rahmanovic (Ende Oktober 2016) und wünschen dem jungen Start-up Unternehmen alles Gute für die Zukunft.

Bei Interesse bzw. zur Anmeldung gehts hier lang!

UberEats kommt nach Österreich

Essenslieferdienst soll künftig in 28 Staaten verfügbar sein.

Uber will künftig in Österreich neben Gästen auch Essen befördern. 2017 soll UberEats Insidern zufolge in Wien, München und Berlin starten.
„Nutzer werden bald Essen bei örtlichen Restaurants bestellen können, und Fahrer in Autos oder auch auf dem Fahrrad liefern es dann aus“, lautet es. Ein General Manager für Wien wird via Ausschreibung gesucht, Gespräche mit Restaurants hierzulande sind im Laufen.

Wie aus internationalen Stellenanzeigen des US-Konzerns für Johannesburg und Dubai hervorgeht, will Uber sein Angebot auf mindestens 22 weitere Staaten ausweiten.
Darin werden unter anderem Manager, Verkäufer und Fahrradkuriere gesucht!

Weitere Details unter Ubereats

Amazon bringt nun auch unser Essen

Reisen zu verkaufen hat bis heute nicht so wirklich geklappt. Aber jetzt beginnt man Essen zu liefern.

Amazon startet Lieferdienst für Restaurantessen in London
US-Onlinehändler steigt in den Markt für „Takeaway food delivery“ ein. In Seattle startete man vor einem Jahr mit der Essensauslieferunt. Nun folgt London. Prime Kunden können nur auch mit Amazon essen. Guten Appetit.

Food Ink – das erste 3D-Drucker Restaurant der Welt

Das erste 3D-Drucker Restaurant hat seine Türen geöffnet.

Es ist zwar nur in Form eines Pop up Stores aber man plan mehr. Von den Möbeln über Besteck bis zu den Speisen stammt alles aus dem 3 D Drucker. Food Ink hat sich im Londoner Stadtteil Shoreditch niedergelassen, um dort in seinem Restaurant die Vielseitigkeit des 3D-Drucks vorzuführen. Besucher konnten sich tagsüber über die Technologie informieren lassen, sahen 3D-Drucker im Einsatz und wer wollte, konnte auch Snacks aus dem 3D-Drucker probieren. Abends wird daraus ein Restaurant welches 10 Gänge serviert. Das Menü kostet 300 Euro. 7 Gänge stammen aus dem 3 D Drucker.

 

F&B Academy „Online Gäste gewinnen“ in München

Am vergangenen Montag zu Gast bei der F&B Academy in München.
Rund um das Thema „Online Gäste gewinnen“.

Am späten Nachmittag wurde mit den Teilnehmern gemeinsam zwei spannende Restaurant-Konzepte das EATALY und LITTLE LONDON besichtigt, inklusive Führung durch  Marktleiter & Geschäftsführer und interessante Gespräche rund ums Online Marketing geführt.

Eataly Fleischerei Bäckerei Little London Little London2

Quelle, 27.04.2016, Nicole Guelle

Französischer Großkonzern MICHELIN übernimmt Bookatable

Eine Kooperation zwischen Michelin und dem Online-Reservierungs-Service Bookatable besteht schon seit 2013.

Nach langfristiger Partnerschaft strebt Michelin, das sich unter den Top 500 Unternehmen der Welt befindet, nun eine Expansion nach Nordeuropa an.

Diese Ausdehnung des Online-Reservierungs-Systems und Online-Marketing-Services wird Restaurants und Restaurantbesuchern zugutekommen.

Dadurch kann man bei der Suche nach dem passenden Restaurant im Online-Angebot des Michelin-Restaurantführers direkt über Bookatable einen Tisch reservieren. Mit der Übernahme wird Michelin zum europäischen Marktführer der Online-Restaurantreservierungen. „Französischer Großkonzern MICHELIN übernimmt Bookatable“ weiterlesen