HRS – das bessere TRIVAGO?

HRS ab sofort mit besseren Preisen und größere Auswahl aus einer Hand

Durch die Kooperation mit neuen Vertriebspartnern greift das Buchungsportal somit auf ein größeres Portfolio an Raten und Verfügbarkeiten der Hotels weltweit zu und leitet die besten Konditionen direkt an die Gäste weiter.

Anders als bei den alt-bewährten Metasuchmaschinen werden die Kunden nicht auf andere Plattformen weitergeleitet, sondern reservieren weiterhin über HRS. Damit müssen sie ihre Suche nicht mehr auf Drittanbieter ausweiten und sparen somit Zeit und Geld bei der Hotelsuche. „HRS – das bessere TRIVAGO?“ weiterlesen

Spacebase spezialisiert sich als „Airbnb für Meetingräume“

Das Berliner Start-up Spacebase will mit attraktiven Angeboten das „Airbnb für Meetingräume“ aufbauen. Die Hotellerie scheint sich damit einer weiteren, übermächtigen Konkurrenz ausgesetzt. Die Hotelbetreiber müssen sich nun auch verstärkt mit „Living MICE“-Konzepten auseinandersetzen.

Über Spacebase:
Das Portfolio des Portals ist in den ersten 2 Jahren auf ca. 2.000 Tagungsflächen in 30 Städten in Europa und den USA gewachsen, laut „FAZ“. Die Mitarbeiteranzahl im Hauptsitz in Berlin beträgt 14 Mitarbeiter.

Quelle: Jänner 2017, FAZ und Spacebase

Restplatzbörse.at kooperiert mit Kurzurlaub.at

Seit Anfang Jänner kooperieren nun kurzurlaub.at und Restplatzbörse.at miteinander.

Die Restplatzbörse ist Österreichs größtes Online-Reisebüro für Pauschalreisen.
Ab sofort sind alle Kurzurlaub.at-Arrangements automatisch auch auf http://kurzurlaub.restplatzboerse.at/ buchbar.

P.S. Kurzurlaub ist ab sofort auch unter http://www.ku.at zu erreichen.

Quelle: Jän. 2017, Franz Roitner – Eigentümer von Kurzurlaub.at

Käufer für ab-in-den-urlaub.de gefunden

Raus-aus-der-Pleite.de: kurz vor Jahresende landet Unister-Insolvenzverwalter Lucas Flöther von der Kanzlei Flöther & Wissing einen Coup. Er hat einen Käufer für das Kerngeschäft des im Sommer havarierten Leipziger Internet-Konzerns gefunden. Zum 31. Januar übernimmt die tschechische Investment-Gruppe Rockaway Capital SE den Reisebereich von Unister mit den Reiseportalen Ab-in-den-Urlaub.de, fluege.de, urlaubstours.de, reisen.de, billigfluege.de, reisegeier.de, hotelreservierung.de und TravelViva.

„Käufer für ab-in-den-urlaub.de gefunden“ weiterlesen

Wie die Zeit vergeht – Booking.com ist 20 Jahre

bildschirmfoto-2016-11-30-um-10-20-25

 

 

Alles Gute zum Geburtstag. Noch einmal 10 Jahre dazu und was ist dann aus Booking.com geworden.  Ein Konzern der sehr viel Macht besitzt und von unseren Gästen aufgrund der Einfachheit sehr geschätzt wird.

Wir werden lachen über die Bestpreisklausel und wie falsch die Politik in diesen Jahren gehandelt hat. Rückwirkend wird man sagen „da haben wir wohl etwas verschlafen und außerdem hat sich nichts geändert“. Na ja Booking war uns halt immer ein paar Schritte voraus.

Wie sieht es 2026 für Booking.com aus.

  1. Börsenstar & Liebling der Aktionäre
  2. Klare Nummer eins im Reisegeschäft weit über 2.000.000 Unterkunfte auf dem Portal
  3. Nummer eins in der Vermittlung an Sitzplätzen von Restaurants (ja auch für Gäste im Restaurant werden Gastronomen Provisionen bzw. fixe Gebühren bezahlen müssen)
  4. Nummer eins in der Vermittlung von Mietwagen, Ausflügen, Eintrittskarten Sehenswürdigkeiten
  5. Kann die gesamte Technologie für ein Hotel abbilden. Und über eine eigene App können die Hoteliers ihr gesamtes Hotel managen.
    1. Deckt vom PMS über das öffnen der Zimmer (eigenes Schließsystem) alles ab
    2. Gesamte Rechnungsverlauf wird über das System laufen. Die Gäste werden sich die REchnung selbst schreiben können
    3. Ersetzt den Rezeptionisten
    4. Kann den gesamten Vertrieb steuern (können sie eh heute schon)
      1. Von der Webseite bis zum Portalmanagement und von der Anfrage bis zur Buchung
    5. Gesamtes Revenue Management wird über Booking.com gesteuert
    6. Kann die Hausanlagen wie Heizungen und sämtliche technologischen Infotainments der Zimmer steuern.
    7. Kann die Vorlieben der Gästen natürlich auch jeden anderen Hotel wo der Gast dann eincheckt zur Verfügung stellen.
    8. Alle Daten die der Gast im Hotel preisgibt werden dann natürlich auch Booking zur Verfügung stehen. (und das lustige wird sein – den Gästen wird es egal sein weil sie den Service so schätzen und weil es so einfach und toll ist. Sie werden nicht mehr sagen – das Hotel kennt meine Wünsche nein die Gäste werden sagen Booking kann mir die Wünsche sogar voraussagen.

Wer die Daten hat dem wird das Geld hinter her laufen und
wer die Daten hat dem wird die Macht gehören.

Booking wird die Macht sowie heute auch noch weiter haben. Booking wird jederzeit wissen wo es Sinn macht ein Hotel zu führen und wo nicht. Aber trotzdem werden Sie nie HOteliers werden. Weil dann hätten Sie die Arbeit und nicht die Gewinne.

Sowie heute wird es dann einige Hotels geben die einen direkten Vertrieb auch schaffen werden.  Aber kein Hotel wird auf Booking verzichten können.

na dann Gute Nacht und happy birthday

 

 

TUI investiert in peakwork AG

Hannover/Düsseldorf, 10. November 2016. TUI Ventures hat einen Anteil an der peakwork AG erworben und steigt damit als Finanzinvestor in den Technologieanbieter für die Touristik ein. Ziel beider Partner ist, einen globalen Marktstandard für den Vertrieb von touristischen Leistungen zu etablieren. Die innovative Player-Hub-Technologie der peakwork AG und das wachsende globale Partner-Netzwerk bieten die ideale Grundlage, um den steigenden Anforderungen in der Touristik international zu begegnen. Die Beteiligungsgesellschaft der TUI Group erhält 15,4 Prozent an peakwork und wird zum ersten Ankerinvestor des Düsseldorfer Unternehmens. Weitere Investoren sind geplant. Über den Investitionspreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Beteiligung wurde über eine Kapitalerhöhung sowie durch Anteile von bestehenden peakwork Aktionären ermöglicht.

„TUI investiert in peakwork AG“ weiterlesen

Booking.com bietet neuen Service-Dienst auf der mobilen App an

Bis dato konnten Hotelgäste zusätzliche Leistung wie z.B. Touren oder Mietwagen nur über einen externen Anbieter z.B. GetYouGuide buchen. Aber dies hat nun ein Ende.
In der Heimatstadt Amsterdam sind derzeit alle Anstrengungen darauf konzentriert, dem Gast auch die Möglichkeit des Suchen und Buchen von Touren, Aktivitäten und Attraktionen anzubieten.

Das Unternehmen berichtet:
“Once travellers have booked a stay in one of the first cities to offer Booking Experiences, via a single QR code in the Booking.com app a traveller can get instant booking access to all of the participating venues and attractions in that destination.

Booking Experiences eliminates the need to book in advance or wait in lines to buy tickets— simply show up to the attraction you’re interested in, scan the code from your smartphone and enjoy.

The QR code is automatically linked to your credit card of choice.” „Booking.com bietet neuen Service-Dienst auf der mobilen App an“ weiterlesen

Airbnb nun auch am Geschäftsreisemarkt angekommen

Airbnb hat ein neues Tool entwickelt, das Geschäftsreisenden dabei hilft, beruflich mit Airbnb zu verreisen.

Jetzt können Mitarbeiter, wie zum Beispiel Travel Manager und Assistenten, Unterkünfte für ihre Kollegen buchen. Als Gastgeber weiß man dann trotzdem immer, wer in der Unterkunft übernachtet und wer für denjenigen gebucht hat. „Airbnb nun auch am Geschäftsreisemarkt angekommen“ weiterlesen

Booking bringt es an den Start – Echzeitkommunikation mit Gästen!

Booking.com Chat ToolEs war ja nur eine Frage der Zeit.

Booking.com startet ein SMS-Chat-Tool über die Internet- und mobile Web-Seite sowie über ihre mobilen Apps, dies wird bestätigt von Tnooz.

Die Kunden werden in der Lage sein, einen Chat mit Hotels zu beginnen, wo sie bereits eine Reservierung getätigt haben. Das Hotel wird die Meldung erhalten und in der Lage sein, direkt via Booking.com Unterkunft-Partner-App zu reagieren.

Die Chat-Roll-out-Funktion wird zunächst langsam sein. In den nächsten Monaten wird sukzessive allen Hotels dieses Chat-Tool zur Verfügung gestellt. Derzeit sind die meisten Hotelpartner weltweit nicht in der Lage den Chat zu verwenden.

Für standardisierte Messaging-Anforderungen, wie zum Beispiel einen Early oder Late Check-in/ Check-out und eine Reservierung für Parkplätze im Hotel zu machen, bietet Booking.com Übersetzungsvorlagen. Mitarbeiter des Hotels, die die Sprache des Gastes nicht verstehen, können aus einem Menü von Vorlagen eine entsprechende Meldung in der Muttersprache des Gastes wählen und senden. Multiple-Choice-Antworten werden verwendet, um Verwechslungen zu vermeiden.

Booking.com Chat Tool2

Quelle: 09.05.2016, Tnooz