HRS – das bessere TRIVAGO?

HRS ab sofort mit besseren Preisen und größere Auswahl aus einer Hand

Durch die Kooperation mit neuen Vertriebspartnern greift das Buchungsportal somit auf ein größeres Portfolio an Raten und Verfügbarkeiten der Hotels weltweit zu und leitet die besten Konditionen direkt an die Gäste weiter.

Anders als bei den alt-bewährten Metasuchmaschinen werden die Kunden nicht auf andere Plattformen weitergeleitet, sondern reservieren weiterhin über HRS. Damit müssen sie ihre Suche nicht mehr auf Drittanbieter ausweiten und sparen somit Zeit und Geld bei der Hotelsuche. „HRS – das bessere TRIVAGO?“ weiterlesen

TUI investiert in peakwork AG

Hannover/Düsseldorf, 10. November 2016. TUI Ventures hat einen Anteil an der peakwork AG erworben und steigt damit als Finanzinvestor in den Technologieanbieter für die Touristik ein. Ziel beider Partner ist, einen globalen Marktstandard für den Vertrieb von touristischen Leistungen zu etablieren. Die innovative Player-Hub-Technologie der peakwork AG und das wachsende globale Partner-Netzwerk bieten die ideale Grundlage, um den steigenden Anforderungen in der Touristik international zu begegnen. Die Beteiligungsgesellschaft der TUI Group erhält 15,4 Prozent an peakwork und wird zum ersten Ankerinvestor des Düsseldorfer Unternehmens. Weitere Investoren sind geplant. Über den Investitionspreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Beteiligung wurde über eine Kapitalerhöhung sowie durch Anteile von bestehenden peakwork Aktionären ermöglicht.

„TUI investiert in peakwork AG“ weiterlesen

HOTELBEDS und What Now erstellen gemeinsam eine Hotel-App

Die HOTELBEDS Group geht eine Partnerschaft mit dem Travel Startup What Now ein.

Die Idee ist, dass Hotels Ihren Gästen auf der HOTELBEDS-Vertriebsnetzseite mittels What Now Handy-App auch Booking- und To-Do-Aktivitäten anbieten.

Die App, im Wesentlichen ein Planungstool für Gäste vor Ort, ermöglicht es Benutzern, Angebote rund um das Hotel zu entdecken, sowie Karten anzuzeigen und Restaurants, Bars und anderen lokalen Attraktionen zu suchen.

Im Wesentlichen wird HOTELBEDS den Hotels einen Anreiz für diese App geben, indem sie eine Umsatzbeteiligung am Ticketerwerb über die App für eine Attraktion vereinbaren. „HOTELBEDS und What Now erstellen gemeinsam eine Hotel-App“ weiterlesen

Booking.com bietet neuen Service-Dienst auf der mobilen App an

Bis dato konnten Hotelgäste zusätzliche Leistung wie z.B. Touren oder Mietwagen nur über einen externen Anbieter z.B. GetYouGuide buchen. Aber dies hat nun ein Ende.
In der Heimatstadt Amsterdam sind derzeit alle Anstrengungen darauf konzentriert, dem Gast auch die Möglichkeit des Suchen und Buchen von Touren, Aktivitäten und Attraktionen anzubieten.

Das Unternehmen berichtet:
“Once travellers have booked a stay in one of the first cities to offer Booking Experiences, via a single QR code in the Booking.com app a traveller can get instant booking access to all of the participating venues and attractions in that destination.

Booking Experiences eliminates the need to book in advance or wait in lines to buy tickets— simply show up to the attraction you’re interested in, scan the code from your smartphone and enjoy.

The QR code is automatically linked to your credit card of choice.” „Booking.com bietet neuen Service-Dienst auf der mobilen App an“ weiterlesen

Interview mit Expedia-Chef Andreas Nau: „Wir dürfen nie Panik haben!“

Der ehemalige TUI-Manager Andreas Nau, Zentraleuropa-Chef des Online-Reisebüros Expedia, berichtet über dessen Strategie zwischen Transparenz und Datensammeln – und wie man sich gegen Konkurrenz wie Google rüstet!

Andreas Nau nimmt Stellung zu Airbnb:
„Die Sharing Economy wird immer größer, aber Airbnb wird überbewertet. Es ist Teil des Markts, nimmt in einigen Orten auch Marktanteil weg, aber nicht auf unserem Niveau. Unsere Übernahme des Ferienwohnungsportals Homeaway mit einer Million Wohnungen und der deutschen Tochter Fewo-direkt ist die erste Antwort darauf.“

Was hält Expedia dem sonst entgegen?
Langzeitvision ist eine Plattform, auf der man von Flug über Hotel bis hin zur Ferienwohnung alles findet und wie bei Amazon auf einmal buchen kann. Derzeit hat man im Reisebereich unterschiedliche Suchfenster. Wir versuchen, das aufzubrechen. Im Sommer starten die ersten Features. „Interview mit Expedia-Chef Andreas Nau: „Wir dürfen nie Panik haben!““ weiterlesen

TripsByTips – komplett übernommen von der Verlagsgruppe MairDuMont & Expedia.de

tripsbytipsGründer Uwe Frers sagte dazu, „TripsByTips hat sich in den letzten 3 Jahren toll entwickelt. Als Teil der MairDuMont-Gruppe hat TripsByTips die besten Voraussetzungen, um das Geschäftsmodell international noch schneller zu skalieren.“

Das B2C-Geschäft, genauer gesagt die Community von TripsByTips wurde bereits von Expedia.de integriert und nun übernimmt die reiseaffine Verlagsgruppe MairDuMont das B2B-Geschäft. „TripsByTips – komplett übernommen von der Verlagsgruppe MairDuMont & Expedia.de“ weiterlesen

Expedia plant Mehrheit an Hotelsuchmaschine Trivago zu übernehmen

Das Online-Reiseportal Expedia hat angekündigt, für eine knappe halbe Milliarde Euro die Mehrheit an der deutschen Hotelsuchmaschine Trivago übernehmen zu wollen. Für insgesamt 477 Millionen Euro will das Reiseportal Expedia gut 60 Prozent an der Hotelsuchmaschine Trivago erwerben. Die 2005 gegründete Suchmaschine beinhaltet Suchergebnisse für mehr als 600.000 Hotels und über 140 Buchungsseiten. Das Umsatzmodell beruht auf Cost-per-Click. Trivago rechnet laut Pressemitteilung für 2012 mit einem Umsatz von etwa 100 Millionen Euro.

Den Abschluss erwartet die Expedia Group, zu der unter anderem die Hotelsuchmaschine hotels.com gehört, in der ersten Hälfte des Jahres 2013. Die Wettbewerbsbehörden müssen der Transaktion noch zustimmen. Trivago werde weiterhin unabhängig vom deutschen Hauptsitz in Düsseldorf aus arbeiten.

Quelle: 27.12.2012, http://www.internetmarketing.de

Yield Management für Apple-Mitarbeiter

Mac-User leisten sich teurere Hotelzimmer und stehen auf fünf Sterne!

Dank wachsenden Datenmengen haben Firmen immer mehr Einblick in das Verhalten ihrer Kunden.
Das Reiseunternehmen Orbitz ist beim Durchforsten seiner Kundendaten auch auf überraschende Verhaltensmuster gestoßen.

Wer die Reiseseite Orbitz.com von einem Mac aus ansurft, gibt mehr Geld für Hotelzimmer aus.

Mac-Nutzer sind anders: Wer einen der Apple-Computer benutzt, gibt deutlich mehr Geld für Hotelzimmer aus und bucht außerdem eher ein Luxushotel, als ein PC-Nutzer. Das haben die Datenforscher des Online-Reiseverkäufers Orbitz herausgefunden.

„Wir hatten das intuitiv geahnt, und dank unseren Daten konnten wir das bestätigen“, sagte Orbitz-Technologiechef Roger Liew dem „Wall Street Journal“.  Die Daten des Unternehmens zeigen, dass wer einen Mac nutzt, durchschnittlich zwanzig bis dreißig Dollar mehr pro Nacht ausgibt, als wer einen PC nutzt. Beim Durchschnittspreis der Seite, 100 Dollar pro Nacht und Zimmer, ist das ein erheblicher Unterschied. „Yield Management für Apple-Mitarbeiter“ weiterlesen

Expedia und Tripadvisor verreisen in Zukunft getrennt

TripAdvisor reist ab sofort solo und allein in die Zukunft.
Newton/Bellevue (dpa) – Die bisherige Expedia-Tochter TripAdvisor macht sich von nun an alleine auf die Reise. Seit diesem Mittwoch wird das Internetportal, über das Reisende ihre Erfahrungen mit Hotels oder Restaurants austauschen können, als eigenständiges Unternehmen an der US-Technologiebörse Nasdaq gelistet.

„Expedia und Tripadvisor verreisen in Zukunft getrennt“ weiterlesen

Google übernimmt mit ITA einen Softwareanbieter für Reisesuchmaschinen

google-ubernimmt-mit-ita-einen-softwareanbieter-fur-reisesuchmaschinen Google hat für 700 Millionen Dollar das Unternehmen ITA gekauft. ITA bietet Software für Reisesuchmaschinen an, mit denen sich Daten wie Abflugzeiten und Preise finden und vergleichen lassen. Das Online-Reisebüro Expedia, die Reisesuchmaschine Kayak und Technologieanbieter Travelport waren wohl auch interessiert, nach gut dreimonatigen Verhandlungen hat nun aber Google das Rennen gemacht. Damit entsteht nicht nur für die oben genannten Dienstleister eine ernsthafte Konkurrenz: Das Hauptinteresse Googles dürfte auf Microsofts Suchmaschine Bing gerichtet sein, ebenfalls ein ITA-Kunde. Ausserdem greifen auf die Dienstleistungen von ITA auch diverse Fluglinien wie Air Canada und Continental Airlines zurück.

Quelle: 02.07.2010, engadget