Blog-Response nun auch auf Booking.com möglich

Booking hat sich ja sehr lange gegen die Antwortmöglichkeit erfolgreich gewehrt. Aber jetzt dürfte es möglich sein.
Obwohl A/B Tests gemacht werden ist es ab sofort möglich Stellungnahmen zu schreiben. Von nun an können die Hoteliers auf alle Bewertungen in 7 verschiedenen Sprachen antworten.
Englisch, Spanisch, Italienisch, Französisch, Niederländisch, Portugiesisch und  Deutsch.
Einzige Prämisse: Es muss in derselben Sprache geantwortet werden wie geschrieben wurde.

Wolf Schneider rechnet mit den Bloggern ab

Sprachpapst Wolf Schneider rechnet in einem Interview mit dem „Tagesspiegel“ mit Blogs ab: „Drei Viertel dessen, was dort produziert wird, ist trauriges Geschwätz“, so der 84-Jährige. „Geschwätz, weil es wenig Substanz hat, und traurig, weil die meisten doch wohl gelesen werden wollen“. Er habe Mitleid mit denen, die sich mitteilen wollten und so gar keine Ahnung davon hätten, wie man das mache.

Der einzige Vorteil von Twitter sei, dass man dort nicht so viel Geschwätz verbreiten können wie per Blog, so Schneider. Er selbst lässt sich das Internet ausdrucken: „Ich benutze gar keinen Computer, aber meine Frau verfolgt ein Dutzend Blogs und Twitter und druckt mir das aus. Kein Tag, an dem ich nicht mindestens zwei Blogs lese!“.
Lebendig und klar zu schreiben, sei in Blogs und Twitter wichtiger denn je, gibt Schneider seinen „Enkeln“ mit auf den Weg. Für die hat er jetzt sogar ein Buch geschrieben: „Deutsch für junge Profis“.

Quelle: 07.05.2010 kress.de von Marc Bartl

Mein Leben als Hotelcoach auf der ITB – Teil IV

Der letzte Tag für Fachbesucher stand ganz im Zeichen des Mediengipfels, insbesondere der Social Medias und nebenbei wurden viele alte und auch einige neue Kontakte geknüpft und gepflegt.

Thema des Mediengipfels auf der ITB: „Wie wir uns in Zukunft informieren – Machen Blogs, Facebook & Co die Touristikpresse überflüssig?“ Keynotespeaker war Wolfgang Clement, der ehemaliger Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit.

Die Auflagen der klassischen Medien wie Tageszeitungen und Magazine brechen ein, Social Media-Angebote wie Facebook mit rund 350 Millionen Nutzern verändern das Kommunikationsverhalten in nahezu dramatischer Weise. Fluch oder Segen für die Reisebranche? Bei ersten ITB Mediengipfel standen Fragen rund um die Zukunft der Touristik-Medien auf der Agenda. Die Veranstaltung war eine Initiative der Messe Berlin mit der ITB Berlin und ihren Partnern news aktuell (dpa-Gruppe), der Landau Media Monitoring AG sowie der auf die Reiseindustrie spezialisierten Kommunikationsagentur Wilde & Partner Public Relations. „Mein Leben als Hotelcoach auf der ITB – Teil IV“ weiterlesen

Liebe Leute es braucht mehr…

Nachdem ich ja schon relativ lange meinen Blog pflege, sehe ich in der momentanen Entwicklung genau diesen Trend.
Agenturen verkaufen Ihre Produkte, aber es braucht keine Software, die gibt´s eh gratis eben mit WordPress.

Liebe Leute es braucht mehr-

anders_denken_bild

Es braucht Ideen.
Anders als alle ANDEREN www.andersdenken.at
Ausdauer, Leidenschaft.

„Kopiertes Wort hat nur die halbe Kraft“ und es gibt genügend Seiten, wo wir unsere Angebote platzieren können.
Nehmt z.B. die Reiseportale da bringen Angebote auch Buchungen.

Ich denke von allen Blogs, die jetzt die Geburtsstunde erleben, werden in einem Jahr noch genau 5 % davon da sein.
Diese dafür sind Profis und anders als alle anderen.

Tipp von mir: Wenn Du denkst ich schreib nicht mehr, dann kommen bald die Blogger Leser her?

Diese Gedanken kommen meist nach 6 Monaten und genau in dieser Zeit solltet ihr mehr schreiben, dann kommt der Erfolg von allein.

Mehr dazu in folgendem Beitrag: „Liebe Leute es braucht mehr…“ weiterlesen