Expedia startet eigenes Revenue Programm für die Hotels

REV + heißt das Ding und ist momentan nur in den USA möglich. Nachdem Priceline den Vorsprung mit der Booking Suite und dem Rate-Intelligence-Aktivitäten Report etwas vorgelegt hat muss Expedia nachziehen.

Nun will Expedia auch näher mit den Hotels zusammenarbeiten. Unterstützung in der IT heißt das Zauberwort und man will dadurch die Direktbuchungen fördern. Fragt sich nur wer die direkten Buchungen bekommt. Ich denke diese Strategien der beiden großen werden am Ende des Tages sehr wertvoll für die OTA´s sein. Aber auch für jeden Hoteliers. Den diese Analysemethoden über die Portale wird mächtiger sein als alles andere was man selbst entwickeln bzw. sonst am Markt erhältlich ist. Ist man dabei und nicht nur mittendrin wird es auch mit den direkten Buchungen funktioneren. Leider wird die Abhängigkeit dadurch sicher nicht reduziert sondern eher stärker. Bin gespannt wann wir es auch in Österreich testen können.

Interview mit Expedia-Chef Andreas Nau: „Wir dürfen nie Panik haben!“

Der ehemalige TUI-Manager Andreas Nau, Zentraleuropa-Chef des Online-Reisebüros Expedia, berichtet über dessen Strategie zwischen Transparenz und Datensammeln – und wie man sich gegen Konkurrenz wie Google rüstet!

Andreas Nau nimmt Stellung zu Airbnb:
„Die Sharing Economy wird immer größer, aber Airbnb wird überbewertet. Es ist Teil des Markts, nimmt in einigen Orten auch Marktanteil weg, aber nicht auf unserem Niveau. Unsere Übernahme des Ferienwohnungsportals Homeaway mit einer Million Wohnungen und der deutschen Tochter Fewo-direkt ist die erste Antwort darauf.“

Was hält Expedia dem sonst entgegen?
Langzeitvision ist eine Plattform, auf der man von Flug über Hotel bis hin zur Ferienwohnung alles findet und wie bei Amazon auf einmal buchen kann. Derzeit hat man im Reisebereich unterschiedliche Suchfenster. Wir versuchen, das aufzubrechen. Im Sommer starten die ersten Features. „Interview mit Expedia-Chef Andreas Nau: „Wir dürfen nie Panik haben!““ weiterlesen

Kooperationspartner: Expedia und Decola.com noch enger miteinander

Decolar
Decolar

Decola.com ist ein lateinamerikanisches Online-Reisebüro und betreibt die gebrandeten Websites Decolar und Despegar.
Der Zielmarkt ist für Kunden in Lateinamerika. Expedia hält eine Minderheitsbeteiligung an Despegar.

Die beiden Unternehmen arbeiten seit 2002 zusammen. Durch das erweiterte Handelsabkommen kann Expedia das Hotelangebot von Decolar in noch größerem Umfang unterstützen. Expedia erhält zusätzlich Zugang zum Hotelangebot in Lateinamerika.
Die Kunden beider Unternehmen profitieren von dem größeren, gemeinsamen Hotelbestand und Hotelpartner erreichen nun noch mehr Reisende in Lateinamerika und weiteren Ländern.

Das Marktforschungsinstitut Phocuswright prognostiziert, dass die Reisebranche Lateinamerikas bis 2016 ihren Bruttobuchungsumsatz auf 98,5 Mrd. $ steigern kann, was einem Zuwachs von 23% seit 2013 entspricht. Online-Kanäle (darunter Anbieter-Websites und Online-Reisebüros) werden im selben Zeitraum um mehr als 50% wachsen.

Expedia plant Mehrheit an Hotelsuchmaschine Trivago zu übernehmen

Das Online-Reiseportal Expedia hat angekündigt, für eine knappe halbe Milliarde Euro die Mehrheit an der deutschen Hotelsuchmaschine Trivago übernehmen zu wollen. Für insgesamt 477 Millionen Euro will das Reiseportal Expedia gut 60 Prozent an der Hotelsuchmaschine Trivago erwerben. Die 2005 gegründete Suchmaschine beinhaltet Suchergebnisse für mehr als 600.000 Hotels und über 140 Buchungsseiten. Das Umsatzmodell beruht auf Cost-per-Click. Trivago rechnet laut Pressemitteilung für 2012 mit einem Umsatz von etwa 100 Millionen Euro.

Den Abschluss erwartet die Expedia Group, zu der unter anderem die Hotelsuchmaschine hotels.com gehört, in der ersten Hälfte des Jahres 2013. Die Wettbewerbsbehörden müssen der Transaktion noch zustimmen. Trivago werde weiterhin unabhängig vom deutschen Hauptsitz in Düsseldorf aus arbeiten.

Quelle: 27.12.2012, http://www.internetmarketing.de

Google übernimmt mit ITA einen Softwareanbieter für Reisesuchmaschinen

google-ubernimmt-mit-ita-einen-softwareanbieter-fur-reisesuchmaschinen Google hat für 700 Millionen Dollar das Unternehmen ITA gekauft. ITA bietet Software für Reisesuchmaschinen an, mit denen sich Daten wie Abflugzeiten und Preise finden und vergleichen lassen. Das Online-Reisebüro Expedia, die Reisesuchmaschine Kayak und Technologieanbieter Travelport waren wohl auch interessiert, nach gut dreimonatigen Verhandlungen hat nun aber Google das Rennen gemacht. Damit entsteht nicht nur für die oben genannten Dienstleister eine ernsthafte Konkurrenz: Das Hauptinteresse Googles dürfte auf Microsofts Suchmaschine Bing gerichtet sein, ebenfalls ein ITA-Kunde. Ausserdem greifen auf die Dienstleistungen von ITA auch diverse Fluglinien wie Air Canada und Continental Airlines zurück.

Quelle: 02.07.2010, engadget

Reiseanbieter Expedia & Hotels.com erreichen den höchsten Online – Werbedruck

Nürnberg – Vor allem in Deutschland dominiert Expedia den Internet-Werbemarkt in der Kategorie Reiseanbieter. 2,8 Milliarden mögliche Sichtkontakte (Ad Impressions) konnten die deutschen Online-Werbemittel der ehemaligen Microsoft-Tochter zwischen Mai 2007 und April 2008 verzeichnen. Den zweithöchsten Werbedruck erzielte die deutsche Unister-Tochter Ab-in-den-Urlaub.de (1,8 Milliarden Ad Impressions). Deutlich dahinter folgt Travelzoo Deutschland mit rund 1,1 Milliarden möglichen Sichtkontakten. Dies sind die Ergebnisse einer Sonderanalyse des internationalen Medien- und Marktforschers Nielsen Online.

„Reiseanbieter Expedia & Hotels.com erreichen den höchsten Online – Werbedruck“ weiterlesen

„Google will haben EXPEDIA“

ExpediaGoogle Logo 

Immer diese Gerüchteküche! Nachdem ich es jetzt auch wieder im Südtirol Blog bei Hanspeda gelesen habe muss ich es auch posten.

Was Google davon hat, weiß ich leider auch nicht! Aber Google wollte schon vor Jahren ein eigenes Reiseportal bzw. mit Reisen Geschäft machen. Auch mit Google Base wollten Sie viel mehr im touristischen Geschäft mitnaschen.

Am besten ich frage mal bei den Chefs von Expedia Deutschland persönlich nach und wir holen uns Kommentare!

suedtirol.info kooperiert mit Expedia

Expedia – hat viele Vorteile aber auch Nachteile bei einer Zusammenarbeit. Aber viel Geschäft.  Bin gespannt ob sich viele Südtiroler Hoteliers für Expedia entscheiden!! 

hanspeda schreibt in seinem Blog.                                       http://www.tourismus.org/webmarketing/suedtirolinfo-kooperiert-mit-expedia/

„suedtirol.info kooperiert mit Expedia“ weiterlesen

Expedia.at – Trend zur Online Buchung

Seit 2005 können auf expedia.at Pauschalreisen gebucht werden. Expedia ist das weltweit größte Online-Reisebüro und in den USA börsennotiert. In den USA gibt es die Buchungsplattform bereits seit 1996, über 5.000 Mitarbeiter sind in dem Unternehmen beschäftigt. Start im Jahr 2005 in Österreich begann als „light-Version“ mit der Möglichkeit, Pauschalreisen zu buchen. In den ersten beiden Jahren wurde das Buchungsverhalten der Österreicher beobachtet und analysiert und seit Oktober 2007 gibt es auf expedia.at nun das komplette Angebot, da „der österreichische Markt genug Potential liefert, um eine vollständige Seite zu rechtfertigen“, so Alexa-Elisabeth Tietze von expedia.at. Für Online-Bucher aus Österreich bedeutet das, dass ab sofort neben Pauschalreisen auch Flüge, Hotels und Mietwagen sowie Tickets für Museen gebucht werden können. „Damit haben Reisende die Möglichkeit, sich ihre individuelle Pauschalreise selbst zusammen zustellen“, erklärt Tietze das Bausteinsystem, das sich Click & Mix nennt.

„Expedia.at – Trend zur Online Buchung“ weiterlesen