Tripadvisor listet seit kurzem Hotels auf Google, Kajak, und Trivago

Annäherung zur Meta-Metasuchmaschine?

In den letzten paar Monaten hat Tripadvisor am Google-Hotel-Metasearch-Programm teilgenommen. Für ausgewählte Hotels können Verbraucher via Tripadvisor direkt den gewählten Ort buchen.

Ein Klick auf den Tripadvisor „Book“ Button führt den Kunden zur aktuellen Buchungsseite, wo nun die Zahlung im Namen des Hotels gesammelt wird.

Unter diesen Umständen ist Tripadvisor im wesentlichen Sinne ein Online-Reisebüro oder OTA –und könnte als Unternehmen dieses Label bestreiten. Also wenn es als OTA agiert, macht es Sinn, dass die Marke für mehr Aufmerksamkeit des Verbrauchers mit anderen OTAs auf Google konkurriert.

Damit ein Hotel im Metasearch-Inserate erscheint, zahlt Tripadvisor an Google. Die Kosten variieren nach Art der Auktion-Bieter-Strategie über das Preis-Anzeigen-Produkt.

Ein Tripadvisor-Sprecher im Interview: „Da wir ein Online-Marktplatz sind, setzen wir auf neue Marketing-Kanäle, um die Verbraucher bewusst zu machen, dass sie planen, und ihre Reisen auf unserer Website buchen können, um dementsprechend Verkehr auf unserer Website zu generieren.“

Mehr Details und welche Risiken sich dahinter für Hoteliers verbergen, erfahrt Ihr unter folgenden Link.

Quelle: August 2016, Tnooz

Interview mit Expedia-Chef Andreas Nau: „Wir dürfen nie Panik haben!“

Der ehemalige TUI-Manager Andreas Nau, Zentraleuropa-Chef des Online-Reisebüros Expedia, berichtet über dessen Strategie zwischen Transparenz und Datensammeln – und wie man sich gegen Konkurrenz wie Google rüstet!

Andreas Nau nimmt Stellung zu Airbnb:
„Die Sharing Economy wird immer größer, aber Airbnb wird überbewertet. Es ist Teil des Markts, nimmt in einigen Orten auch Marktanteil weg, aber nicht auf unserem Niveau. Unsere Übernahme des Ferienwohnungsportals Homeaway mit einer Million Wohnungen und der deutschen Tochter Fewo-direkt ist die erste Antwort darauf.“

Was hält Expedia dem sonst entgegen?
Langzeitvision ist eine Plattform, auf der man von Flug über Hotel bis hin zur Ferienwohnung alles findet und wie bei Amazon auf einmal buchen kann. Derzeit hat man im Reisebereich unterschiedliche Suchfenster. Wir versuchen, das aufzubrechen. Im Sommer starten die ersten Features. „Interview mit Expedia-Chef Andreas Nau: „Wir dürfen nie Panik haben!““ weiterlesen

Kooperationspartner: Expedia und Decola.com noch enger miteinander

Decolar
Decolar

Decola.com ist ein lateinamerikanisches Online-Reisebüro und betreibt die gebrandeten Websites Decolar und Despegar.
Der Zielmarkt ist für Kunden in Lateinamerika. Expedia hält eine Minderheitsbeteiligung an Despegar.

Die beiden Unternehmen arbeiten seit 2002 zusammen. Durch das erweiterte Handelsabkommen kann Expedia das Hotelangebot von Decolar in noch größerem Umfang unterstützen. Expedia erhält zusätzlich Zugang zum Hotelangebot in Lateinamerika.
Die Kunden beider Unternehmen profitieren von dem größeren, gemeinsamen Hotelbestand und Hotelpartner erreichen nun noch mehr Reisende in Lateinamerika und weiteren Ländern.

Das Marktforschungsinstitut Phocuswright prognostiziert, dass die Reisebranche Lateinamerikas bis 2016 ihren Bruttobuchungsumsatz auf 98,5 Mrd. $ steigern kann, was einem Zuwachs von 23% seit 2013 entspricht. Online-Kanäle (darunter Anbieter-Websites und Online-Reisebüros) werden im selben Zeitraum um mehr als 50% wachsen.

trivago launcht US Plattform

GeschaeftsfuehrerDer Hotelpreisvergleich trivago hat zwei neue Länderplattformen auf den Markt gebracht: trivago USA und China.

Mit den neuen Länderseiten treibt trivago seine Internationalisierung weiter voran. USA und China sind die ersten Internetauftritte des Unternehmens in außereuropäischen Märkten. trivago informiert Reisende über die günstigsten Übernachtungsangebote sowie deren Preis-Leistungs-Verhältnis. Für die Buchung wird der Nutzer durch einen Klick zum jeweiligen Anbieter weitergeleitet.  Im Mai 2009 hat trivago von sieben Millionen Besuchern der Seite über eine Millionen zu Reiseseiten vermittelt. Das entspricht einem Wachstum von über 500 Prozent über die vergangenen acht Monate. Bereits seit Januar 2009 ist das Online Unternehmen profitabel. „trivago launcht US Plattform“ weiterlesen