Tripadvisor listet seit kurzem Hotels auf Google, Kajak, und Trivago

Annäherung zur Meta-Metasuchmaschine?

In den letzten paar Monaten hat Tripadvisor am Google-Hotel-Metasearch-Programm teilgenommen. Für ausgewählte Hotels können Verbraucher via Tripadvisor direkt den gewählten Ort buchen.

Ein Klick auf den Tripadvisor „Book“ Button führt den Kunden zur aktuellen Buchungsseite, wo nun die Zahlung im Namen des Hotels gesammelt wird.

Unter diesen Umständen ist Tripadvisor im wesentlichen Sinne ein Online-Reisebüro oder OTA –und könnte als Unternehmen dieses Label bestreiten. Also wenn es als OTA agiert, macht es Sinn, dass die Marke für mehr Aufmerksamkeit des Verbrauchers mit anderen OTAs auf Google konkurriert.

Damit ein Hotel im Metasearch-Inserate erscheint, zahlt Tripadvisor an Google. Die Kosten variieren nach Art der Auktion-Bieter-Strategie über das Preis-Anzeigen-Produkt.

Ein Tripadvisor-Sprecher im Interview: „Da wir ein Online-Marktplatz sind, setzen wir auf neue Marketing-Kanäle, um die Verbraucher bewusst zu machen, dass sie planen, und ihre Reisen auf unserer Website buchen können, um dementsprechend Verkehr auf unserer Website zu generieren.“

Mehr Details und welche Risiken sich dahinter für Hoteliers verbergen, erfahrt Ihr unter folgenden Link.

Quelle: August 2016, Tnooz

Interview mit Expedia-Chef Andreas Nau: „Wir dürfen nie Panik haben!“

Der ehemalige TUI-Manager Andreas Nau, Zentraleuropa-Chef des Online-Reisebüros Expedia, berichtet über dessen Strategie zwischen Transparenz und Datensammeln – und wie man sich gegen Konkurrenz wie Google rüstet!

Andreas Nau nimmt Stellung zu Airbnb:
„Die Sharing Economy wird immer größer, aber Airbnb wird überbewertet. Es ist Teil des Markts, nimmt in einigen Orten auch Marktanteil weg, aber nicht auf unserem Niveau. Unsere Übernahme des Ferienwohnungsportals Homeaway mit einer Million Wohnungen und der deutschen Tochter Fewo-direkt ist die erste Antwort darauf.“

Was hält Expedia dem sonst entgegen?
Langzeitvision ist eine Plattform, auf der man von Flug über Hotel bis hin zur Ferienwohnung alles findet und wie bei Amazon auf einmal buchen kann. Derzeit hat man im Reisebereich unterschiedliche Suchfenster. Wir versuchen, das aufzubrechen. Im Sommer starten die ersten Features. „Interview mit Expedia-Chef Andreas Nau: „Wir dürfen nie Panik haben!““ weiterlesen

Expedia plant Mehrheit an Hotelsuchmaschine Trivago zu übernehmen

Das Online-Reiseportal Expedia hat angekündigt, für eine knappe halbe Milliarde Euro die Mehrheit an der deutschen Hotelsuchmaschine Trivago übernehmen zu wollen. Für insgesamt 477 Millionen Euro will das Reiseportal Expedia gut 60 Prozent an der Hotelsuchmaschine Trivago erwerben. Die 2005 gegründete Suchmaschine beinhaltet Suchergebnisse für mehr als 600.000 Hotels und über 140 Buchungsseiten. Das Umsatzmodell beruht auf Cost-per-Click. Trivago rechnet laut Pressemitteilung für 2012 mit einem Umsatz von etwa 100 Millionen Euro.

Den Abschluss erwartet die Expedia Group, zu der unter anderem die Hotelsuchmaschine hotels.com gehört, in der ersten Hälfte des Jahres 2013. Die Wettbewerbsbehörden müssen der Transaktion noch zustimmen. Trivago werde weiterhin unabhängig vom deutschen Hauptsitz in Düsseldorf aus arbeiten.

Quelle: 27.12.2012, http://www.internetmarketing.de

Zum Thema „Wie zuverlässig sind Hotelbewertungen im Netz?“ gibt es weiterhin spannende Diskussionen…

Wie zuverlässig sind Hotelbewertungen?
Bild: sueddeutsche.de, 17.02.2011

In der heutigen Sendung „ZDF-Reporter“ (Donnerstag, 17. Februar um 21 Uhr) widmet man sich diesem Thema.  Anlehnend an einen interessanten Beitrag über Manipulationen bei Hotelbewertungen in der Onlineausgabe von „Top hotel“ drehte nun das ZDF eine Reportage mit Insidern wie z.B. ein Webmarketing-Experte, ein Hoteltester und ein Hotelier.

Hauptsächlich wird über den Umgang mit Hotelbewertungen diskutiert. Aufgrund der Zunahme an Manipulationen sieht sich nun auch der europäische Hotel-Fachverband Hotrec in Zugzwang, den Dialog mit den Bewertungsportalen intensiver zu führen.

Die Hotrec erarbeitete zehn Prinzipien zum richtigen Umgang mit Gästekritiken. In dem Arbeitspapier heißt es: „Gästebewertungen sollten nur nach vorheriger Überprüfung der Authentizität und des Wahrheitsgehalts des Eintrags durch eine qualifizierte Redaktion veröffentlicht werden.“ „Zum Thema „Wie zuverlässig sind Hotelbewertungen im Netz?“ gibt es weiterhin spannende Diskussionen…“ weiterlesen

Dresdner Hotels von Reisenden am besten bewertet

Frauenkirche2,7 Millionen Hotelbewertungen haben entschieden: Dresdner Hotels genießen den besten Ruf unter Reisenden, Londoner den schlechtesten.

Der Hotelpreisvergleich http://www.trivago.de hat erstmalig europäische Städte anhand der Beliebtheit ihrer Hotels verglichen. Dresdner Hotels haben die besten Noten von Reisenden erhalten. Hotels der Städtereise-Klassiker Amsterdam, Kopenhagen und London schneiden hingegen am schlechtesten ab. Die Ergebnisse wurden in einem Reputationsranking zusammengefasst.

Das Reputationsranking stellt eine Analyse der touristischen Beliebtheit der europäischen Hotellerie dar. Es basiert auf 2,7 Millionen Hotelbewertungen zu 13.000 Hotels in 50 Metropolen. Mit durchschnittlich 81,39 von 100 möglichen Punkten der trivago Hotelbewertungsskala führt Dresden das Reputationsranking an. Dicht gefolgt von Brügge mit 80,08 Punkten und Bologna mit 78,71 Punkten finden sich in der Stadt an der Elbe damit Europas beliebteste Hotels. Auch die Hotels im österreichischen Salzburg stehen in der Gunst der Reisenden.

Im Schnitt geben Urlauber den Hotels der Mozart-Stadt 78,59 Punkte und damit Platz vier in der europäischen Hitliste. Die Hotels in der Flitterwochen-Hauptstadt Venedig haben es mit 78,10 Punkten auf Rang fünf geschafft. „Dresdner Hotels von Reisenden am besten bewertet“ weiterlesen

Die Top Hotels weltweit unter 30 Euro

stay_double Der Hotelpreisvergleich www.trivago.de hat Stadthotels unter 30 Euro mit einem Top Preis-Leistungsverhältnis zusammengestellt.

Die letzten Urlaubstage des Jahres stehen an, das Reisebudget ist knapper geworden. Doch für einen spontanen Städte-Trip im November müssen Reisende gar nicht tief in die Tasche greifen: 30 Euro für eine Übernachtung im Doppelzimmer reichen aus. Ob zum Weihnachtsshopping nach Berlin, auf Entdeckungsreise durch das byzantinische Reich nach Istanbul oder auf einen Trip in die Universal Studios in L.A. – trivago zeigt, wo Reisende im November richtig günstig übernachten.

Geheimtipps wie Budapest oder Tallin versprechen beeindruckende Bauwerke und historische Monumente. Wer sich nach ein bisschen Sonne sehnt, kostest auf Malta oder in Kairo die letzten warmen Sonnenstrahlen aus.

Dies sind die Top Hotels weltweit unter 30 Euro mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis:

1 Oscar Boutique Hotel, Antalya (Türkei)

Die türkische Stadt Antalya bietet weit mehr als Sonne pur und Badeurlaub: Die urige Altstadt Kaleiçi mit dem 37 Meter hohen Yivli Minarett und dem prächtigen Hadrianstor ist auch außerhalb der Strandsaison einen Besuch wert. Besonders im abendlichen Dämmerlicht lohnt sich ein Spaziergang durch die engen Gassen vorbei an historischen Häusern bis zum alten Hafen. Das kleine Oscar Boutique Hotel mit eigenem Obstgarten liegt mitten im idyllischen Zentrum Antalyas und dennoch nur 300 Meter vom Meer entfernt. Im landestypischen Stil errichtet verfügt das Hotel über 40 Zimmer mit 24-Stunden Room-Service. Wer in die türkische Vergangenheit eintauchen möchte, unternimmt einen der vom Hotel angebotenen Ausflüge in die antiken römischen Städte Aspendos und Termessos. „Die Top Hotels weltweit unter 30 Euro“ weiterlesen

Die Top 10 Designhotels in Deutschland

qf_deluxeWer nicht auf 0-8-15 Hoteleinrichtungen steht, auf eine Hightech-Zimmerausstattung nicht verzichten mag oder einfach das Außergewöhnliche liebt, findet in Designhotels was er sucht. Überall in Deutschland gibt es heute Hotels, die sich dem Besonderen gewidmet haben. Sie verwöhnen mit puristischem Design, modernstem Interieur und innovativen Hotelkonzepten. Aus über 200 Designhotels in Deutschland haben Besucher ihre Top Ten gewählt.

Dies sind die aktuell am besten bewerteten Designhotels Deutschlands auf trivago:

1 Side Hotel, Hamburg

Der italienische Star Architekt und Designer Matteo Thun hat bereits die Einrichtung des Münchner Edelclubs P1 entworfen. In Hamburg gab er dem Design des Side Hotels sein unverwechselbares Gesicht. Zwischen der Hamburger Binnenalster und dem botanischen Garten Planten un Blomen besticht das Fünf-Sterne-Superior-Hotel mit futuristischem Design und spektakulären Lichtinstallationen. Herzstück des Hotelkomplexes ist das 24 Meter hoheFoyer namens Atrium, in dem wechselnde Lichtimpulse für eine außergewöhnliche Stimmung sorgen. Von der Sky Lounge und der dazugehörigen Dachterrasse erleben Hotelgäste einen unvergesslichen Ausblick über die
nordische Hansestadt. „Die Top 10 Designhotels in Deutschland“ weiterlesen

Nach Talfahrt deutlicher Anstieg der Hotelpreise

Trivago SeptemberDie europäischen Hotelpreise sind im September 2009 nach langer Talfahrt erstmals wieder stark gestiegen. Gegenüber dem Vormonat ist europaweit ein Anstieg von durchschnittlich 13 Prozent zu verzeichnen. In fast allen europäischen Metropolen sind die Preise gestiegen. Paris, Venedig und Stockholm erreichen sogar ihren Jahreshöchststand. Allein in Spanien sind die Preise weiter gefallen. Dies besagt der trivago Hotelpreis Index (tHPI), den der Hotelpreisvergleich http://www.trivago.de monatlich veröffentlicht.

Der tHPI für den Monat September zeigt, dass die Preise für ein Standard Doppelzimmer mit 120 Euro im Durchschnitt 13 Prozent über denen des Vormonats liegen. Damit kann die Hotellerie nach dem Preissturz der letzten Monate erstmals seit Mai wieder einen deutlichen Preisanstieg verzeichnen.

Nichtsdestotrotz liegen die Preise im September 2009 durchschnittlich zehn Prozent unter denen des Vorjahres. Auch in 2008 gab es einen starken Anstieg der Hotelraten von August auf September. Der Grund dafür dürfte die Tatsache sein, dass der September ein beliebter Monat für Städtereisen ist. Der Preisanstieg ist besonders in den südeuropäischen Metropolen zu spüren. „Nach Talfahrt deutlicher Anstieg der Hotelpreise“ weiterlesen

Europäische Hotelpreise im Sturzflug

TrivagoDie europäischen Hotelpreise sind im Monat Juli im Schnitt 14 Prozent günstiger als im Vorjahr. Dies besagt der trivago Hotelpreis Index (tHPI), den der Hotelpreisvergleich www.trivago.de monatlich veröffentlicht. Gerade in den Touristenhochburgen in Spanien und Italien können Reisende jetzt günstig übernachten. Bis zu 30 Prozent Preisnachlass haben europäische Top-Metropolen im Vergleich zum Vormonat und Vorjahr zu verzeichnen. Ein Standard Doppelzimmer in einer europäischen Metropole kostet im Juli 2009 105 Euro, im Juli 2008 waren es 122 Euro. In 47 der 50 Städte des Index sind die Zimmerpreise gesunken.

Gerade in den beliebten Urlaubsdestinationen Europas gibt es massive Preissenkungen. In Rom kostet ein Doppelzimmer mit 119 Euro im Juli 14 Prozent weniger als im Vorjahr, in Mailand (108 Euro) sind es sieben Prozent weniger. Auch die spanischen Städtepreise sind auf Talfahrt: Barcelona kostet im Juli 110 Euro, im Vorjahr lag es zur gleichen Zeit bei 165 Euro. Madrid liegt mit 87 Euro 35 Prozent unter dem Vorjahrespreis (134 Euro), in Sevilla zahlt man mit 77 Euro 13 Prozent weniger für ein Doppelzimmer. Weitere europäische Metropolen mit Preisstürzen im Juli sind Paris (133 Euro), Lissabon (88 Euro), Lyon (98 Euro), Istanbul (99 Euro), Athen (108 Euro) und Palermo (94 Euro). „Europäische Hotelpreise im Sturzflug“ weiterlesen